04.11.2021 - QIAGEN N.V.

Qiagen hebt nach überraschend starkem Quartal Jahresziele wieder an

Während das Geschäft mit Covid-19-Produkten erneut rückläufig war, brummte der Verkauf wichtiger anderer Produkte

(dpa) Der Diagnostikkonzern Qiagen hat im dritten Quartal die eigenen Prognosen und die Erwartungen am Markt übertroffen. Während das Geschäft mit Covid-19-Produkten trotz eines Anstiegs bei den Testlösungen erneut rückläufig war, brummte der Verkauf wichtiger anderer Produkte. Hier wirkte sich etwa die starke Nachfrage nach dem Tuberkulosetest Quantiferon positiv aus, wie der Dax-Neuling am Mittwochabend mitteilte. Das Management um Chef Thierry Bernard, das erst im Juli seine Jahresprognosen gesenkt hatte, wird nun wieder zuversichtlicher für 2021.

So soll der Umsatz in diesem Jahr gerechnet zu konstanten Wechselkursen um mindestens 15 Prozent anziehen. Im Sommer hatte Qiagen das Umsatzziel auf mindestens zwölf Prozent gekürzt.

Im zweiten Quartal hatte sich gezeigt, dass die Ziele des Konzerns zu optimistisch gewesen waren, denn angesichts fortschreitender Impfkampagnen wurde das Testen seltener nötig. Im dritten Jahresviertel aber sei die Nachfrage nach Testlösungen unerwartet stark ausgefallen, hieß es von Qiagen nun.

Da der Vorjahreswert in diesem Bereich aber sehr hoch war, ging der Umsatz in der gesamten Produktgruppe mit Covid-Bezug im Vergleich zum Vorjahr wechselkursbereinigt um vier Prozent auf 159 Millionen Dollar zurück , der mit Testkits um mehr als ein Fünftel. Besonders hohe Zuwächse verzeichnete der Konzern daneben beim Quantiferon-Tuberkulose-Test und bei seinem Analysegerät NeuModDx.

Von Juli bis September erwirtschaftete Qiagen dadurch einen Umsatz von 535 Millionen Dollar (461,4 Mio Euro), das waren elf Prozent mehr als vor einem Jahr. Unter dem Strich stieg der Gewinn um ein Vielfaches auf 133 Millionen Dollar. Im Vorjahr hatte die Firma lediglich 17 Millionen Dollar verdient.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Qiagen
  • Quartalsberichte
Mehr über Qiagen