27.07.2021 - University of Surrey

Surrey entwickelt KI, um chemische Anti-Aging-Verbindungen zu finden

Die University of Surrey hat ein Modell der künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt, das chemische Verbindungen identifiziert, die ein gesundes Altern fördern - und damit den Weg für pharmazeutische Innovationen ebnet, die die Lebensspanne eines Menschen verlängern.

In einer in Nature Communication's Scientific Reports veröffentlichten Arbeit hat ein Team von Chemikern aus Surrey ein maschinelles Lernmodell entwickelt, das auf den Informationen der DrugAge-Datenbank basiert, um vorherzusagen, ob eine Verbindung das Leben von Caenorhabditis elegans verlängern kann - einem durchsichtigen Wurm, der einen ähnlichen Stoffwechsel wie der Mensch hat. Die kürzere Lebensspanne des Wurms gab den Forschern die Möglichkeit, die Auswirkungen der chemischen Verbindungen zu sehen.

Die KI wählte drei Verbindungen aus, die eine 80-prozentige Chance haben, die Lebensspanne von elegans zu erhöhen:

  • Flavonoide (antioxidative Pigmente, die in Pflanzen vorkommen und die kardiovaskuläre Gesundheit fördern),

  • Fettsäuren (wie z.B. Omega 3), und

  • Organooxygene (Verbindungen, die Kohlenstoff-Sauerstoff-Bindungen enthalten, wie z. B. Alkohol).

Sofia Kapsiani, Mitautorin der Studie und Studentin im letzten Studienjahr an der University of Surrey, sagte:

"Das Altern wird in der modernen Medizin zunehmend als eine Reihe von Krankheiten anerkannt, und wir können die Werkzeuge der digitalen Welt, wie z. B. die KI, einsetzen, um das Altern und altersbedingte Krankheiten zu verlangsamen oder davor zu schützen. Unsere Studie demonstriert die revolutionäre Fähigkeit der KI, die Identifizierung von Substanzen mit Anti-Aging-Eigenschaften zu unterstützen."

Dr. Brendan Howlin, Hauptautor der Studie und Senior Lecturer in Computational Chemistry an der University of Surrey, sagte:

"Diese Forschung zeigt die Macht und das Potenzial der KI, die eine Spezialität der University of Surrey ist, um bedeutende Vorteile für die menschliche Gesundheit zu erzielen."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über University of Surrey
  • News

    Nasen-Rachen-Abstrich ade?

    Forscher der University of Surrey haben herausgefunden, dass nicht-invasive Hautabstrichproben ausreichen können, um COVID-19 nachzuweisen. Der am weitesten verbreitete Ansatz zum Testen auf COVID-19 erfordert einen Polymerase-Kettenreaktionstest (PCR), bei dem ein Abstrich von der Rückseit ... mehr

    Steckt im grünen Tee ein Wirkstoff gegen Antibiotikaresistenz?

    Eine gesundheitsfördernde Wirkung wird dem grünen Tee schon seit längerer Zeit nachgesagt. Dass er aber im Kampf gegen Antibiotika-resistente Bakterien helfen kann, ist eine neue Erkenntnis von DZIF-Wissenschaftlern an der Uniklinik Köln und Wissenschaftlern der University of Surrey. Sie ha ... mehr