08.04.2019 - Technische Universität München

Münchner Gründer immer erfolgreicher

Neun Spin-offs der TUM unter „Top 50 Start-ups 2018“

Neun der „Top 50 Start-ups 2018“ kommen von der Technischen Universität München (TUM). Dies ist das Ergebnis einer Auswertung des Magazins Für-Gründer.de. Mit zehn Start-ups ist München die bestplatzierte Stadt in diesem Ranking. Auch ein aktueller Bericht der Unternehmensberatung Ernst & Young zeigt die Attraktivität der bayerischen Landeshauptstadt: Mit 14 Start-ups in den Top 100 verbessert sich München auf Rang zwei in dieser Rangliste. Zehn dieser Unternehmen wurden von Gründer aus der TUM gestartet.

Die Start-up-Szene in Deutschland boomt. Dies zeigt der aktuelle Bericht „Tech start-ups reshaping the economy“ von Ernst & Young, für den unter anderem die Höhe des eingeworbenen Risikokapitals erhoben wurde. Die 100 auf diesem Gebiet erfolgreichsten deutschen Start-ups haben seit ihrer Gründung bis zum Jahresabschluss 2018 insgesamt 8,1 Milliarden US-Dollar akquiriert – und damit 43 Prozent mehr als die besten 100 zum Ende des Jahres 2017. Berlin beheimatet die meisten in dieser Rangliste vertretenen Start-ups, dahinter konnte sich München im Vergleich zum Vorjahr auf Rang zwei verbessern. Die Wichtigkeit der TUM für diese Entwicklung zeigt, dass Gründer aus der Universität zehn der 14 Münchner Unternehmen in den Top 100 gestartet haben.

München mit den meisten Start-ups unter den „Top 50 2018“

Noch deutlicher ist dieser Trend in der Rangliste „Top 50 Start-ups 2018“. Für dieses Ranking wurden die Ergebnisse von über 160 Gründerwettbewerben aus dem vergangenen Jahr ausgewertet. Mit zehn Start-ups ist München die erfolgreichste Stadt in den Top 50 – neun davon sind Spin-offs der TUM.

Hightech-Werkstatt und Venture Capital Fonds

An der TUM werden jedes Jahr rund 70 Unternehmen gegründet. TUM und UnternehmerTUM, das Zentrum für Innovation und Gründung, unterstützen Start-ups mit Programmen, die exakt auf die einzelnen Phasen der Gründung zugeschnitten sind – von der Konzeption eines Geschäftsmodells bis zum Management-Training, vom Markteintritt bis zum möglichen Börsengang.

Bis zu 30 Teams gleichzeitig können Büros im „TUM Inkubator“ nutzen, um sich auf den Start ihres Unternehmens vorzubereiten. UnternehmerTUM betreibt einen eigenen Venture Capital Fonds und bietet mit dem „MakerSpace“ und der „Bio.Kitchen“ eine 1.500 Quadratmeter große Hightech-Werkstatt für den Prototypenbau und ein Biotechnologielabor für Experimente.

Platzierungen in den „Top 50 Start-ups 2018“ (Für-Gründer.de):

  • Charge X entwickelt eine neuartige Ladeinfrastruktur, die das Laden mehrerer Elektroautos in Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienhäusern ermöglicht.
  • Kumovis vertreibt 3D-Drucker, die speziell auf medizintechnische Anforderungen ausgerichtet sind und beispielsweise Schädelplatten- oder Wirbelsäulenimplantate herstellen können.
  • Plasmion hat die Sensor-Technologie SICRIT entwickelt, die es Laboren ermöglicht, Proben direkt zu messen und andere Analysegeräte damit frei zu kombinieren.
  • remberg hat eine cloudbasierte Aftermarket-Plattform entwickelt, mit der Maschinenhersteller und -betreiber Informationen und Anfragen, etwa für Ersatzteile, verwalten können.
  • TWAICE erstellt virtuelle Batteriemodelle, die virtuelle Tests, schnellere Entwicklung und besseres Batteriemanagement ermöglichen.
  • RoVi entwickelt eine kamerabasierte Sensorsoftware für Roboter, die deren Herstellung deutlich günstiger machen soll.
  • ORBEM hat ein Bildgebungsverfahren entwickelt, das das Geschlecht von Embryonen im Ei bestimmt und damit das Töten sogenannter Eintagsküken verhindert.
  • Demodesk ist eine cloudbasierte Screen-Sharing-Technologie Kundensupport über das Internet.
  • Crashtest Security bietet einen cloudbasierten Sicherheitsscan-Service für Entwickler von Webanwendungen und entdeckt kritische Sicherheitslücken in Echtzeit.

Platzierungen in den TOP 100 Start-ups nach eingeworbenem Risikokapital (Ernst & Young):

  • eGym entwickelt, baut und vertreibt Software- und Hardwareprodukte für den Fitnessmarkt.
  • tado hat eine intelligente Heizungsregelung entwickelt, die beim Energiesparen hilft.
  • Lillium entwickelt ein senkrechtstartendes Elektroflugzeug.
  • Celonis bietet eine Process-Mining-Software an, mit der Unternehmen sämtliche digitale Geschäftsprozesse analysieren können.
  • Outfittery ist ein Online-Modeportal, das sich auf persönliche Beratung für Männer spezialisiert hat.
  • NavVis vertreibt Anwendungen zur zentimetergenauen Kartierung von Innenräumen und eine App, die die Navigation in den kartierten Räumen ermöglicht.
  • Freeletics bietet Fitness-Apps für verschiedene Trainingsprogramme.
  • Global Savings Group betreibt ein weltweites Rabattportal, das Gutscheine für verschiedene Onlinehändler anbietet.
  • Konux hat sensorbasierte Systeme entwickelt, die die Instandhaltung und Echtzeit-Überwachung von Industrie- und Bahnanlagen ermöglichen.
  • CupoNation ist ein international agierender Betreiber von Gutschein- und Rabattportalen.
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • start-ups
  • TU München
Mehr über TU München
  • News

    Schneller Blick unter die Haut

    Bildgebende Verfahren ermöglichen einen detaillieren Blick ins Innere eines Organismus. Doch die Interpretation der Daten ist zeitaufwändig und erfordert viel Erfahrung. Neue Möglichkeiten eröffnen künstliche neuronale Netzwerke. Sie benötigen nur Sekunden, um Ganzkörperscans von Mäusen aus ... mehr

    Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

    Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt der Tastsinn am Finger unbeeinträchtigt und das Feingefühl erhalten. Der Sens ... mehr

    Wie sich das Immunsystem an Viren erinnert

    Damit ein Mensch gegen eine Krankheit immun werden kann, müssen sich T-Zellen nach dem Kontakt mit dem Erreger zu Gedächtniszellen entwickeln. Wie viele das tun, hänge vor allem von der Stärke der initialen Immunreaktion ab, war bislang das Verständnis. Ein Forschungsteam der Technischen Un ... mehr

Mehr über ChargeX
  • News

    NUMAFERM führt Top 50 Start-ups des Jahres 2018 an

    Das Gründerportal Für-Gründer.de hat heute die Top 50 Start-ups 2018 bekannt gegeben. Basis für das Ranking ist eine Analyse von 164 Gründerwettbewerben, die vergangenes Jahr in Deutschland aus mehreren Zehntausend Bewerbungen insgesamt 672 Start-ups prämierten. René Klein,Gründer und Gesch ... mehr

    High-Tech in drei Minuten erklärt

    Beim 4. Science4Life Technology Slam wurden High-Tech-Gründer zu Entertainern: In nur drei Minuten überzeugten sie nach dem Motto „Wortwitz statt Fachchinesisch“ das Publikum in der KfW Bank von ihrer Geschäftsidee. Insgesamt 16 Teams sind in vier Blöcken mit den Schwerpunkten Agriculture & ... mehr

Mehr über Kumovis
  • News

    3D-Drucker für die Medizin

    Kumovis, Entwickler des weltweit ersten 3D-Druckers mit Reinraumintegration, gab bekannt, dass die Serie-A-Finanzierungsrunde über 3,6 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen ist. Mit Renolit SE und Solvay Ventures hat das Münchner Start-up zwei weitere Partner gefunden, um seinen Weg weit ... mehr

    NUMAFERM führt Top 50 Start-ups des Jahres 2018 an

    Das Gründerportal Für-Gründer.de hat heute die Top 50 Start-ups 2018 bekannt gegeben. Basis für das Ranking ist eine Analyse von 164 Gründerwettbewerben, die vergangenes Jahr in Deutschland aus mehreren Zehntausend Bewerbungen insgesamt 672 Start-ups prämierten. René Klein,Gründer und Gesch ... mehr

    High-Tech Gründerfonds investiert in die Medizintechnik der Zukunft

    Kumovis entwickelt 3D-Drucker speziell für die Medizintechnik und ermöglicht mit ihrer Technologie beispielsweise die Produktion von patientenangepassten Implantaten. Der HTGF beteiligt sich nun im Rahmen einer Seed-Finanzierung und unterstützt das Unternehmen damit bei der Markteinführung ... mehr

  • Firmen

    Kumovis GmbH

    3D-Druck wird als vielversprechende und revolutionäre Technologie in der Produktion angesehen. Sein breites Anwendungsspektrum führt zu einem zweistelligen Marktwachstum. Speziell für medizinische Anwendungen kann der 3D-Druck eine Schlüsseltechnologie werden, da sowohl Kleinserienprodukte ... mehr

Mehr über Plasmion
  • News

    Die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises 2018 stehen fest

    Acht Finalisten hatten es in die Endrunde geschafft, drei durften im Rahmen der ACHEMA-Eröffnung ihre Pokale entgegennehmen: Plasmion, HeiDelTec und Watttron sind die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises 2018 und erhalten ein Preisgeld von je 10.000 Euro. Plasmion überzeugte die Expertenjury mi ... mehr

    Acht Finalisten im Rennen um den ACHEMA-Gründerpreis 2018

    Noch können acht Finalisten auf einen der drei Podestplätze hoffen: Am 11. Juni 2018 werden die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises im Rahmen der Eröffnungssitzung der ACHEMA bekannt gegeben. Die drei Gewinner können sich über ein Preisgeld von je 10.000 Euro freuen. Die Finalisten kommen aus ... mehr

  • Firmen

    Plasmion GmbH

    Der einzige "chemoselektive" Sinn des Menschen ist der Geruchssinn. Durch diesen Sinn sind wir in der Lage, Geschmack, Aroma und gefährliche Stoffe, wie z.B. Schwefelwasserstoff, wahrzunehmen. Leider ist dieser Sinn für den Menschen im Vergleich zu Tieren wie z.B. Hunden evolutionär behinde ... mehr