Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mit neuem Antibiotikum tödliche medikamentenresistente Bakterien im Darm bekämpfen

22.01.2019

Ein neues Antibiotikum, das von einem Forscher der Flinders University entwickelt wurde, wird als Durchbruch im Krieg gegen einen arzneimittelresistenten Superbug angekündigt.

Bakterien gewinnen den Kampf gegen Antibiotika, während sie sich entwickeln, um traditionelle Behandlungen zu bekämpfen, und bedrohen Jahrzehnte des Fortschritts in der modernen Medizin, mit Vorhersagen, dass sie bis 2050 über 10 Millionen Menschen töten werden.

Die wissenschaftliche Entwicklung neuer, wirksamer und sicherer Antibiotika ist entscheidend, um der ständig wachsenden Bedrohung durch arzneimittelresistente Bakterien auf der ganzen Welt zu begegnen.

Die Clostridium difficile Infektion (CDI) ist eine potenziell tödliche Infektion des Dickdarms, die am häufigsten bei Menschen auftritt, die Antibiotika über einen längeren Zeitraum einnehmen müssen, insbesondere in der alternden Bevölkerung Australiens.

Dr. Ramiz Boulos, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Flinders University und CEO von Boulos & Cooper Pharmaceuticsals, sagt, dass die Tatsache, dass CDI gegen traditionelle Antibiotika resistent wird, alarmierend ist und die Notwendigkeit unterstreicht, effektivere Behandlungen zu entwickeln.

"Fälle von CDI-Krankheit nehmen zu und die Stämme werden immer tödlicher. Wenn es ein Ungleichgewicht in Ihrem Darm gibt, kann er anfangen zu wachsen und Toxine freisetzen, die die Darmauskleidung angreifen, was zu Symptomen führt", sagt Dr. Boulos.

In den letzten zehn Jahren sind verschiedene Stämme von C. difficile entstanden, die weltweit mit Ausbrüchen schwerer Infektionen verbunden sind. Eine besondere Belastung wird leicht zwischen den Menschen übertragen und war für große Ausbrüche in Krankenhäusern in den Vereinigten Staaten und Europa verantwortlich.

"Es ist beunruhigend, wenn man bedenkt, dass CDI eine der häufigsten Infektionen ist, die bei Krankenhausbesuchen in der westlichen Hemisphäre erworben wurden, und die wahrscheinlichste Ursache für Durchfall bei Patienten und Personal in Krankenhäusern."

Aber als Dosen eines neuen Antibiotikums namens Ramizol an Hamster verabreicht wurden, die mit einer tödlichen Dosis der Bakterien infiziert waren, überlebte ein großer Teil der Hamster die Infektion.

In einer kürzlich durchgeführten Sicherheitsstudie an Ratten, in der die Wirkung einer wiederholten Exposition des Antibiotikums bewertet wurde, erlebten keine Ratten ernsthafte Nebenwirkungen oder Gewichtsveränderungen.

"Unsere Forschung zeigt, dass Ramizol ein extrem gut verträgliches Antibiotikum bei Ratten ist, mit guten mikrobiologischen und antioxidativen Eigenschaften. Es hat auch eine hohe chemische Stabilität und ist aufgrund der niedrigen Herstellungskosten skalierbar, was es zu einer praktikablen Behandlungsoption machen könnte."

Achtundvierzig Ratten erhielten 14 Tage lang eine hohe Dosis einer neuen Klasse von Antibiotika, um ihre Sicherheit zu beurteilen.

Die Forschung wurde gemeinsam von Boulos & Cooper Pharmaceuticals, US-amerikanischen Product Safety Labs und ToxStrategies sowie der Flinders University durchgeführt.

"Wir sind aus zwei Gründen mit diesen Ergebnissen zufrieden. Erstens konnten wir den Ratten eine sehr hohe Dosis ohne Mortalität oder Nebenwirkungen verabreichen."

"Außerdem gab es keine Änderungen des durchschnittlichen Körpergewichts, der Gewichtszunahme, des Nahrungsverbrauchs oder der Nahrungseffizienz bei männlichen und weiblichen Ratten, die auf Ramizol zurückzuführen sind."

"Wir glauben, dass Ramizol das Potenzial hat, der Standard der Behandlung von CDI zu sein und ein Blockbuster-Medikament zu sein."

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Flinders University
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.