Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Universitäts-Spinout erhält 1,2 Millionen Pfund zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen

04.02.2019

University of Plymouth

Das ist Mathew Upton, Professor für medizinische Mikrobiologie an der University of Plymouth und Chief Scientific Officer bei Amprologix Limited

Amprologix Limited, ein Spino-out-Unternehmen der University of Plymouth, hat vom Department for Health and Social Care einen Auftrag über 1,2 Millionen Pfund erhalten, um die Entwicklung zu beschleunigen und seinen führenden Antibiotika-Kandidaten zur Bekämpfung von antimikrobiell resistenten MRSA und verwandten Superbugs zu erweitern.

Amprologix wurde 2018 gegründet, um die Arbeit von Mathew Upton, Professor für medizinische Mikrobiologie am Institut für Translationale und Schichtmedizin (ITSMed) der Universität, zu kommerzialisieren.

Das Unternehmen wurde nun von der Small Business Research Initiative (SBRI), einem Teil von Innovate UK, gefördert, um sein Epidermicin NI01-Antibiotikum für die erste Phase der klinischen Studien am Menschen Anfang 2021 vorzubereiten.

Das erste Produkt von Amprologix wird voraussichtlich eine Nasencreme sein, die Epidermicin NI01 enthält, um MRSA-Infektionen vorzubeugen.

Epidermicin wird aus Bakterien gewonnen, die sich auf der menschlichen Haut befinden, und die bisher durchgeführten Arbeiten zeigen, dass eine Einzeldosis so effektiv ist wie sechs Dosen der aktuellen Goldstandardtherapie in einem relevanten Modell der MRSA-Infektion.

Antimikrobiell resistente Bakterien töten in Europa jährlich mehr als 25.000 Menschen. Das medikamentenresistente "superbug" MRSA wurde im vergangenen Jahr von der Weltgesundheitsorganisation als "hoch prioritäres" Ziel für die Antibiotika-Forschung eingestuft und ist eine der Hauptursachen für gesundheitsbezogene Infektionen (HCAI).

Professor Upton, Chief Scientific Officer bei Amprologix, entwickelte die patentierte Technologie zunächst an der University of Manchester, die über UMI3 Ltd, ihren Vermarktungsarm, eine Beteiligung am Unternehmen hält. Frontier IP, der Vermarktungspartner der Universität, hält 10 Prozent der Anteile als Gegenleistung für die Erbringung einer Reihe von Vermarktungsdienstleistungen.

Professor Upton sagte: "Ich bin der festen Überzeugung, dass Epidermicin ein ausgezeichnetes Potenzial für den Einsatz bei der Dekolonisation der Nase hat, um Haut- und Wundinfektionen, wie sie durch MRSA verursacht werden, zu verhindern. Die Entwicklung von NI01 könnte einen enormen Nutzen für die Patienten haben, daher bin ich wirklich begeistert von dieser Arbeit und der Generierung der Daten, die für den Eintritt in Phase-1-Studien benötigt werden".

Dr. Gordon Barker, Chief Executive Officer von Amprologix, fügte hinzu: "Trotz des dringenden Bedarfs an neuen Antibiotika und neuen Behandlungsansätzen ist es nach wie vor äußerst schwierig, neue Forschungsvorhaben in diesem Bereich zu finanzieren. Das von der Regierung unterstützte SBRI-Programm ist ein weltweit führendes Programm, um dieses Marktversagen zu beheben, und wir sind wirklich dankbar für ihre Unterstützung, die die Entwicklung lebensrettender Medikamente der nächsten Generation wie NI01 beschleunigen wird."

Amprologix hat sich bereits durch eine strategische Partnerschaft mit Ingenza Limited die Beteiligung der Industrie an seiner Arbeit gesichert. Ingenza, ein führendes Unternehmen der industriellen Biotechnologie und synthetischen Biologie, ist auch Gesellschafter von Amprologix und hat ein maßgeschneidertes rekombinantes Verfahren zur Herstellung von Epidermicin entwickelt.

Für das von SBRI geförderte Projekt wird Professor Upton die Formulierung von Epidermicin optimieren und eine präklinische toxikologische Bewertung durchführen. Amprologix wird die optimierte mikrobielle Produktionstechnologie von Ingenza's Biologics Produktionsplattform lizenzieren, um die neuen Antibiotika im Maßstab zu produzieren.

Professor Upton arbeitet auch separat mit Ingenza, IBM und dem National Physical Laboratory zusammen und nutzt die künstliche Intelligenz, um ein Portfolio von neuartigen, anpassungsfähigen Antibiotika-Kandidaten für die zukünftige Nutzung zu entwickeln.

Dr. Ian Fotheringham, Geschäftsführer von Ingenza, sagte: "Wir entwickeln fortschrittliche Technologien zur Herstellung von Biologika, um genau diese Art von kritischen, unerfüllten therapeutischen Bedürfnissen zu erfüllen. Unsere Plattform wird den zukünftigen Erfolg dieser aufregenden neuen Familie von potenten und selektiven Antimikrobika unterstützen."

Neil Crabb, Chief Executive Officer von Frontier IP, sagte: "Wir freuen uns, dass das SBRI dieses Programm unterstützt, das den besten Ansatz für die IP-Kommerzialisierung bestätigt. Durch Amprologix und Professor Uptons bahnbrechende Wissenschaft besteht ein enormes Potenzial, die Wirksamkeit von Epidermicin zu beweisen und weitere neue Antibiotika zu identifizieren, die im großen Maßstab hergestellt werden können."

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Methicillin-resiste…
  • Drug Discovery
  • industrielle Biotechnologie
  • Antimikrobielle Wirkstoffe
  • Antibiotikaresistenzen
  • Investitionen
  • Start-ups
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.