11.02.2021 - University of Cambridge

Funktion des "mysteriösen Proteins" identifiziert, das Gehirnzellen von Menschen mit Parkinson abtötet

Wissenschaftler haben einen "entscheidenden Schritt" zum Verständnis der Ursprünge der Parkinson-Krankheit gemacht

Eine in Nature Communications veröffentlichte Studie präsentiert einen überzeugenden neuen Beweis darüber, was ein Schlüsselprotein namens Alpha-Synuclein in den Neuronen des Gehirns tatsächlich tut.

Dr. Giuliana Fusco, Research Fellow am St. John's College, University of Cambridge, und Hauptautorin der Studie, sagte: "Diese Studie könnte mehr Informationen über diese schwächende neurodegenerative Erkrankung liefern, die dazu führt, dass Menschen nicht mehr gehen und sprechen können. Wenn wir Parkinson heilen wollen, müssen wir zuerst die Funktion von Alpha-Synuclein verstehen, einem Protein, das in jedermanns Gehirn vorhanden ist. Diese Forschung ist ein wichtiger Schritt in Richtung dieses Ziels."

Die Parkinson-Krankheit ist eine fortschreitende neurologische Erkrankung, bei der Nervenzellen im Gehirn geschwächt werden oder absterben. Die Krankheit hat eine Vielzahl von Symptomen, darunter Zittern - besonders in den Händen - Gang- und Gleichgewichtsprobleme, Langsamkeit und extreme Steifheit in den Armen und Beinen. Parkinson entwickelt sich, wenn die Zellen im Gehirn nicht mehr richtig arbeiten und nicht mehr genug Dopamin produzieren können, eine Chemikalie, die die Bewegung im Körper steuert, indem sie als Botenstoff zwischen den Zellen fungiert.

Die Krankheit betrifft meist Menschen über 60 Jahre und verschlimmert sich im Laufe der Jahre, aber Parkinson im Frühstadium kann auch jüngere Menschen betreffen.

Mehr als 10 Millionen Menschen weltweit leben mit der Parkinson-Krankheit, darunter der Schauspieler Michael J. Fox, der im Alter von 29 Jahren diagnostiziert wurde, der Sänger Neil Diamond, der Komiker Billy Connolly und der Musiker Ozzy Osbourne. Parkinson kann Frauen betreffen, aber Männer sind häufiger von der Krankheit betroffen.

Es ist noch nicht bekannt, warum Menschen Parkinson bekommen, aber die Forscher denken, dass es eine Kombination aus Alter, genetischen und Umweltfaktoren ist, die dazu führen, dass die Dopamin-produzierenden Nervenzellen absterben und die Bewegungsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen.

Die neue Studie untersuchte, was im Inneren gesunder Bedingungen vor sich geht, um herauszufinden, was in den Zellen von Menschen mit Parkinson falsch läuft. Alle Zellen im Körper haben eine Plasmamembran, die die Zellen schützt und normalerweise Nährstoffe hinein- und giftige Substanzen hinaus transportiert.

Dr. Fusco erklärte: "Eine der Top-Fragen in der Parkinson-Forschung ist: Was ist die Funktion von Alpha-Synuclein, dem Protein, das unter pathologischen Bedingungen Klumpen bildet, die motorische und kognitive Fähigkeiten beeinträchtigen? Normalerweise entdeckt man ein Protein wegen seiner Funktion und erforscht dann, was schief läuft, wenn die Krankheit zuschlägt. Im Fall von alpha-Synuclein wurde das Protein wegen seiner pathologischen Assoziation identifiziert, aber wir wussten nicht, was es im Neuron macht. Unsere Forschung legt nahe, dass das Alpha-Synuclein-Protein wie Klebstoff an der Innenseite der Plasmamembran von Nervenzellen haftet, aber nicht an der Außenseite - eine entscheidende neue Information."

Für die Studie verwendeten die Wissenschaftler synthetische Modelle, um die Membranen von Gehirnzellen nachzuahmen.

Professor Alfonso De Simone, vom Imperial College London und einer der Autoren der Arbeit, sagte: "Wenn dieses Protein normal funktioniert, spielt es eine wichtige Rolle in den Mechanismen, mit denen Neuronen im Gehirn Signale austauschen. Aber es hat eine dunkle Seite, denn es funktioniert nicht richtig und beginnt, in Klumpen zusammenzukleben, die sich schließlich ausbreiten und gesunde Gehirnzellen töten. Unsere Forschung hat gezeigt, dass dieses Protein an der Innenseite der Plasmamembran von Gehirnzellen haftet, so dass wir uns langsam ein Bild von dieser sehr komplexen Erkrankung machen, indem wir die Schlüsselfunktion von Alpha-Synuclein untersuchen."

Es gibt Behandlungen und Medikamente für Parkinson-Patienten und die Krankheit ist nicht tödlich, aber es gibt nichts, um die Auswirkungen der Krankheit umzukehren. Die Einführung von Änderungen des Lebensstils, einschließlich mehr Ruhe und Bewegung, kann die Symptome ebenfalls lindern.

Professor De Simone fügte hinzu: "Wir haben Tausende von Proteinen in unserem Körper, und solange die Funktion dieses mysteriösen Proteins nicht durch weitere Forschung bestätigt ist, können keine medikamentösen Therapien entwickelt werden, um die Ursachen der Parkinson-Krankheit zu bekämpfen, falls Medikamente versehentlich eine wichtige Funktion des Alpha-Synuclein-Proteins beeinflussen."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über University of Cambridge