01.02.2021 - Moderna Therapeutics

Auch Moderna liefert vorübergehend weniger Corona-Impfstoff

(dpa) Nun hat auch der US-Hersteller Moderna vorübergehende Lieferengpässe bei seinem Corona-Impfstoff eingeräumt. Man habe «kurzfristig angepasste Lieferschätzungen» herausgegeben, bestätigte das Unternehmen am Freitagabend. Dennoch würden alle Lieferverpflichtungen im ersten Quartal eingehalten.

Zuvor hatte Italien bekannt gegeben, im Februar zunächst weniger Dosen von Moderna zu bekommen als erwartet. Regierungskommissar Domenico Arcuri sagte in Rom, das US-Unternehmen habe mitgeteilt, dass es eine Reduktion um 20 Prozent geben solle. Eine Moderna-Sprecherin wollte auf Nachfrage keine Details nennen.

Arcuri sagte nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa: «Moderna hat uns gerade darüber informiert, dass für die Woche vom 9. Februar von den geplanten 166 000 Dosen 132 000 geliefert werden, 20 Prozent weniger.» Er fügte hinzu: «Unser Erstaunen, unsere Sorge und unsere Entmutigung wachsen.»

Das Unternehmen teilte mit, man bleibe in engem Kontakt mit allen Regierungen und erkenne die Bedeutung der Lieferplanung für die Impfkampagne an. Die Produktion werde gerade hochgefahren. So sei man im Plan, um die Lieferziele für das erste Quartal und auch danach zu erfüllen.

Der Impfstoff ist von der EU-Arzneimittelagentur zugelassen worden. Die Hersteller Astrazeneca und Biontech/Pfizer haben ebenfalls zeitweise Reduktionen bei ihren Lieferungen in EU-Staaten angekündigt. Arcuri sprach von «mindestens 300 000 Dosen Impfstoff, die wir hätten erhalten sollen und die wir nicht erhalten haben».

Das Land, das rund 60 Millionen Einwohner hat, wurde hart von der Corona-Krise getroffen. In Italien wurden nach Angaben der offiziellen Impf-Webseite der Regierung bisher rund 1,7 Millionen Dosen gespritzt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Moderna
  • Corona-Impfstoff
Mehr über Moderna Therapeutics
  • News

    Biontech, Moderna, AstraZeneca: Corona-Impfstoffe im Vergleich

    (dpa) Warten auf den dritten Corona-Impfstoff: Nach den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna wird die Europäische Kommission dem schwedisch-britischen Produkt AstraZeneca vermutlich an diesem Freitag die Genehmigung erteilen. Ein Vergleich: Wie sind die Impfstoffe gebaut? Die Präparat ... mehr

    Impfstoff von Moderna schützt wahrscheinlich auch vor Corona-Varianten

    (dpa) Der Impfstoff von Moderna dürfte nach Herstellerangaben auch vor den zunächst in Großbritannien und Südafrika entdeckten Corona-Varianten schützen. In einem Laborexperiment konnte gezeigt werden, dass geimpfte Probanden in ausreichendem Maß sogenannte neutralisierende Antikörper gegen ... mehr

    Auch Moderna-Impfstoff in der EU zugelassen

    (dpa) Als zweiter Corona-Impfstoff ist ab sofort auch das Mittel des US-Herstellers Moderna in der Europäischen Union zugelassen. Dies entschied die EU-Kommission am Mittwoch auf Empfehlung der Arzneimittelbehörde EMA. Damit kommen bald zusätzliche Impfstoffmengen in Europa auf den Markt. D ... mehr

  • Firmen

    Moderna Therapeutics

    Die Boten-RNA oder mRNA spielt eine fundamentale Rolle in der menschlichen Biologie. Sie überträgt die in der DNA gespeicherten Anweisungen, um die in jeder lebenden Zelle benötigten Proteine herzustellen. Unser Ansatz besteht darin, mRNA-Arzneimittel einzusetzen, um die patienteneigenen Ze ... mehr