Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

"Semi-synthetische" Bakterien produzieren unnatürliche Proteine

19.07.2019

Adapted from Journal of the American Chemical Society 2019, DOI: 10.1021/jacs.9b02075

Forscher identifizierten dieses unnatürliche Basenpaar als optimal für die Informationsspeicherung in einem teilsynthetischen Organismus.

Synthetische Biologen versuchen, neues Leben mit Formen und Funktionen zu erschaffen, die in der Natur nicht zu finden sind. Obwohl die Wissenschaftler noch weit davon entfernt sind, eine vollständig künstliche Lebensform zu erschaffen, haben sie halbsynthetische Organismen geschaffen, die einen erweiterten genetischen Code haben, der es ihnen ermöglicht, nie zuvor gesehene Proteine zu produzieren. Jetzt haben Forscher, die im Journal of the American Chemical Society berichten, ein halbsynthetisches Bakterium optimiert, um effizient Proteine mit unnatürlichen Aminosäuren zu produzieren.

Alle natürlichen Lebensformen der Erde speichern Informationen unter Verwendung eines genetischen Codes mit vier Buchstaben, bestehend aus den Nukleotiden Desoxyadenosin (dA), Desoxyguanosin (dG), Desoxycytidin (dC) und Desoxythymidin (dT). Innerhalb der DNA-Doppelhelix paart sich dA mit dT und dG mit dC, um die "Sprossen" der DNA-Leiter zu bilden. In jüngster Zeit haben Forscher synthetische Nukleotide entwickelt, die sich miteinander verbinden können. Wenn sie diese unnatürlichen Nukleotide in Gene einbauen, können Bakterien die DNA replizieren und die Sequenzen in RNA und dann in Proteine umwandeln, die unkonventionelle Aminosäuren enthalten. Allerdings können Bakterien diese synthetischen Sequenzen oft nicht so effizient nutzen wie die natürlichen. Deshalb wollten Lingjun Li, Floyd Romesberg und Kollegen die unnatürlichen Basenpaare optimieren, um die Proteinproduktion zu verbessern.

Die Forscher testeten verschiedene Kombinationen von unnatürlichen Basenpaaren bei E. coli und beobachteten, welche am effizientesten repliziert wurden und produzierten die höchsten Werte eines Proteins. Einige der synthetischen Basenpaare wurden bereits getestet, während andere neue Varianten waren. Mit diesen optimierten Basenpaaren demonstrierte das Team dann erstmals einen halbsynthetischen Organismus, der ein Protein mit mehreren unnatürlichen Aminosäuren herstellen konnte.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Mehr über American Chemical Society
  • News

    Pilzverbindungen stoppen Stinktiergeruch

    Von einem Stinktier besprüht zu werden, macht den Menschen oder ihren Haustieren keinen Spaß, und die starken, stinkenden Sekrete können als böse Erinnerung an die Begegnung mit der Tierwelt für Tage oder Wochen dienen. Die verfügbaren "de-skunking"-Formeln funktionieren oft entweder nicht ... mehr

    Ambrosia-Verbindungen könnten Nervenzellen vor Alzheimer schützen

    Wenn der Frühling auf der Nordhalbkugel eintrifft, verfluchen viele Menschen Ambrosia, eine der Hauptursachen für saisonale Allergien. Aber Wissenschaftler könnten eine vielversprechende neue Verwendung für einige Substanzen entdeckt haben, die durch das lästige Unkraut produziert werden. I ... mehr

    Forscher züchten Zellen in "Papierorganen"

    Lange bevor Wissenschaftler neue Medikamente an Tieren oder Menschen testen, untersuchen sie die Wirkung der Substanzen auf Zellen, die in Petrischalen wachsen. Eine 2D-Zellschicht ist jedoch ein schlechter Ersatz für die viel komplexere 3D-Struktur von Geweben in Organen. Jetzt haben Forsc ... mehr

  • Videos

    Was macht Gummi gummiartig?

    Reactions beschäftigt sich heute mit der Sportwissenschaft. Sportbälle verdanken ihre Zuverlässigkeit einem ungewöhnlichen Polymer. Erfahren Sie mehr über die Chemie von Kautschuk, dem besten Freund des Allstars! mehr

    Drachenblut könnte dein Leben retten

    Diese Woche beschäftigt sich Reactions mit Chemie an bizarren Orten, die Ihr Leben retten könnten. Die Wissenschaft im Blut des Komodo-Drachens oder in einem Pfeilschwanzkrebs kann bei der Antibiotikaresistenz helfen. Aber das ist noch nicht alles, also schauen wir uns andere wilde Orte in ... mehr

    Warum ist Olivenöl fantastisch?

    Ob Sie es mit Brot durchtränken oder es zum Kochen verwenden, Olivenöl ist fantastisch. Aber eine Menge Chemie geht in dieser Flasche vor sich. Nehmen wir den Standard "extra virgine": Die Chemie zeigt uns, dass ein höherer Gehalt an freien Fettsäuren zu einem minderwertigen, weniger schmac ... mehr

Mehr über Scripps Research Institute
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.