Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Amerikanische Wissenschaftlerin Gewinnt Eppendorf & Science Prize 2019

23.10.2019

Dr. Orefice

Dr. Orefice hat festgestellt, dass periphere somatosensorische Neuronen – Neuronen außerhalb des Gehirns, die den Tastsinn steuern – die Schlüsselbereiche sind, in denen mit Autismus assoziierte Genmutationen einen entscheidenden Einfluss haben. Sie zeigte, wie eine gestörte Funktion der peripheren somatosensorischen Neuronen Überreaktionen auf Berührungen verursacht und wie diese Überreaktion während der Entwicklung bei Mäusen zu einer veränderten Gehirnfunktion und einigen mit Autismus assoziierten Verhaltensweisen beiträgt. Die Arbeit von Dr. Orefice verändert unsere Vorstellungen über die Ursachen von ASS und bietet eine überraschende Korrektur der weitverbreiteten Ansicht, die ASS ausschließlich mit der Gehirnfunktion verbindet. Sie zeigt periphere somatosensorische Neuronen als möglichen neuen Therapieansatz zur Verbesserung einiger durch ASS bedingten Symptome auf.

Der mit 25.000 US-Dollar dotierte Eppendorf & Science Prize for Neurobiology wird jährlich an Wissenschaftler für bahnbrechende Forschungsarbeiten verliehen. Lauren Orefice ist der 18. Preisträger dieser von Eppendorf und dem Journal Science verliehenen internationalen Auszeichnung. Für diesen Preis können sich Wissenschaftler bewerben, die nicht älter als 35 Jahre alt sind und herausragende Beiträge in der neurobiologischen Forschung mit Methoden der Molekular- und Zellbiologie geleistet haben. Die nächste Abgabefrist für Bewerbungen endet am 15. Juni 2020.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Eppendorf
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.