29.07.2019 - American Chemical Society (ACS)

Pilzverbindungen stoppen Stinktiergeruch

Von einem Stinktier besprüht zu werden, macht den Menschen oder ihren Haustieren keinen Spaß, und die starken, stinkenden Sekrete können als böse Erinnerung an die Begegnung mit der Tierwelt für Tage oder Wochen dienen. Die verfügbaren "de-skunking"-Formeln funktionieren oft entweder nicht gut oder können Haut und Augen reizen. Jetzt haben Forscher, die im ACS' Journal of Natural Products berichten, eine Verbindung von Pilzen identifiziert, die den Geruch von Skunk-Sprühattacken sicher und effektiv neutralisiert.

Wenn sich Stinktiere bedroht fühlen, sprühen sie Flüssigkeiten aus ihren Analdrüsen, die mehrere übelriechende Organoschwefelverbindungen enthalten. Die menschliche Nase kann extrem niedrige Konzentrationen dieser Stoffe erkennen, was es schwierig macht, Kleidung, Haare, Fell oder Haut vollständig vom Gestank zu befreien. Verschiedene Haus- und Handelsmittel behaupten, Stinktiergeruch zu neutralisieren, aber sie wirken oft nicht gut oder enthalten Haut- und Augenreizstoffe. Robert Cichewicz und Kollegen fragten sich, ob ein Naturprodukt, das sie zuvor aus Pilzen identifiziert hatten, Pericosin A genannt, mit Geruchsstoffen im Skunkspray reagieren und neutralisieren könnte.

Um dies herauszufinden, mischten die Forscher Pericosin A mit verschiedenen Organoschwefelverbindungen aus Skunkspray und analysierten die Produkte der Reaktionen. Sie entdeckten, dass die Pilzverbindung mit zwei Arten von Organoschwefelverbindungen - Thiolen und Thioestern - reagiert und diese in stabile, geruchlose Produkte umgewandelt hat. Dann änderte das Team sehr leicht die Struktur von Pericosin A und stellte andere Bestandteile in der Reaktion ein, um eine Formel herzustellen, die sicherer und effektiver für die Hautanwendung wäre als die ursprüngliche Verbindung. Schließlich benutzten die Forscher in vitro Augen- und Hauttests, um festzustellen, dass der Pilz nicht reizend war.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Mehr über American Chemical Society
Mehr über University of Oklahoma
  • News

    Ungewöhnlicher Pilzmetabolit mit Antitumor-Aktivität dank Schwarmintelligenz entdeckt

    Pilze sind seit der Entdeckung des Penicilins eine schier unerschöpfliche Quelle für neue Wirkstoffe. „Schwarmintelligenz“, d.h. die Beteiligung vieler interessierter Laien, half amerikanischen Forschern dabei, einen neuen Pilz zu finden, aus dem sie ein ungewöhnliches Stoffwechselprodukt m ... mehr

    Heftiger Sex lässt Chamäleons früh sterben

    Ein Forscherteam der University of Oklahoma hat einen Entwicklungszyklus bei madagassischen Chamäleons entdeckt, der sie eher an jenen von Insekten erinnert: Das kleine Reptil verbringt zwei Drittel seines Lebens in seinem Ei. Dann schlüpft es, wächst innerhalb zweier Monate zur Geschlechts ... mehr