Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

„Microscopy Today“ Innovation Award für neuartige Röntgenlinsen

Hohe numerische Apertur und scharfer Fokus ermöglichen Mikroskopie mit Rekordauflösung

14.08.2018

Für eine neuartige Röntgenlinse mit zuvor unerreichten Eigenschaften hat ein Forschungsteam um DESY-Gruppenleiterin Saša Bajt den Innovation Award 2018 der Fachzeitschrift „Microscopy Today“ bekommen. Die "High Numerical Aperture, High Efficiency X-ray lenses" des Teams wurden als eine der zehn besten Mikroskopie-Innovationen des vergangenen Jahres bewertet. Der Preis wurde am Mittwoch auf der Konferenz Microscopy & Microanalysis 2018 im US-amerikanischen Baltimore verliehen. „Microscopy Today“ ist das offizielle Magazin der Microscopy Society of America (MSA). Die ausgezeichneten Teammitglieder sind Saša Bajt (DESY), Andrzej Andrejczuk (Universität Bialystok, Polen), Sabrina Bolmer (DESY), Henry Chapman (DESY und Universität Hamburg), Andrew Morgan (DESY) und Mauro Prasciolu (DESY).

Die durchdringende Natur harter Röntgenstrahlen und ihre kurzen Wellenlängen unter etwa 0,1 Nanometer (millionstel Millimeter) erlauben die Abbildung von Objekten wie etwa biologischen Zellen bei Auflösungen jenseits der des sichtbaren Lichts und ohne die Proben wie bei der Elektronenmikroskopie schneiden oder ausdünnen zu müssen. Dieselben Eigenschaften von Röntgenstrahlen machen es jedoch auch schwierig, sie zu fokussieren. Eine Möglichkeit sind spezialisierte Röntgenoptiken zu verwenden, die Multilayer-Laue-Linsen (MLLs) genannt werden. Diese Linsen bestehen aus alternierenden Schichten aus zwei verschiedenen Materialien mit Nanometerdicke. Im Gegensatz zu herkömmlichen Optiken brechen MLLs das Licht nicht, sondern beugen die einfallenden Röntgenstrahlen so, dass sie auf einen kleinen Punkt konzentriert werden. Um dies zu erreichen, muss die Schichtdicke der Materialien genau kontrolliert werden: Schichtdicke und -ausrichtung müssen sich durch die gesamte Linse kontinuierlich ändern.

Bajts Forscherteam gelangen mehrere Innovationen im Herstellungsprozess, wodurch sich eine hohe Effizienz der Linsen erreichen und die numerische Apertur (NA) weit über das bisher Mögliche steigern ließ, so dass eine Abbildung bei räumlichen Auflösungen unter 10 Nanometern mit einer Effizienz von mehr als 80 Prozent ermöglicht wurden. Die neuen Linsen bestehen aus über 10.000 alternierenden Schichten einer neuen Materialkombination, Wolframkarbid und Siliziumkarbid. Um einen Röntgenstrahl in vertikaler und horizontaler Richtung zu fokussieren, muss er zwei senkrecht orientierte Linsen passieren. Unter Verwendung dieses Aufbaus wurde ein Fokus von 8,4 Nanometer mal 6,8 Nanometer gemessen. Die Auflösung der neuen Linsen ist etwa fünfmal besser als mit herkömmlichen Linsen erreichbar.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Röntgenoptiken
Mehr über Deutsches Elektronen-Synchroton DESY
  • News

    Unbekannte Struktur von Antibiotika-Killer enthüllt

    Eine große internationale Forschergruppe unter DESY-Führung hat die Ergebnisse der ersten wissenschaftlichen Experimente an Europas neuem Röntgenlaser European XFEL veröffentlicht. Die Pionierarbeit zeigt nicht nur, dass die neue Anlage Messungen um mehr als das Zehnfache beschleunigen kann ... mehr

    Stärkstes Biomaterial der Welt schlägt Stahl und Spinnenseide

    An DESYs Röntgenlichtquelle PETRA III hat ein Forscherteam unter schwedischer Führung das stärkste Biomaterial hergestellt, das je produziert worden ist. Die biologisch abbaubaren künstlichen Zellulosefasern sind stärker als Stahl und sogar als die noch stärkere Spinnenseide, die gemeinhin ... mehr

    Röntgenlaser eröffnet neuen Blick auf Alzheimer-Proteine

    Eine neue Untersuchungsmethode ermöglicht die Röntgenanalyse sogenannter Amyloide, einer Klasse großer, faserähnlicher angeordneter Biomoleküle, die unter anderem bei Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson eine wichtige Rolle spielen. Einem internationales Forscherteam unter Leitung von DE ... mehr

  • Videos

    PETRA III - Vorstoß in den Nanokosmos

    Vor 100 Jahren, im Jahr 1912, hat Max von Laue die Beugung von Röntgenstrahlung an Kristallen entdeckt und damit das Tor zur Erforschung des Nanokosmos aufgestoßen. Die sogenannte Röntgenstrukturanalyse hat sich heute zu einem der wichtigsten Werkzeuge in der Nano- und Bioforschung entwicke ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.