20.04.2021 - Statista GmbH

Wie in Deutschland 2020 gegründet wurde

Trotz Corona über 300 Neugründungen mehr als in 2019

Wie das deutsche Startup-Ökosystem das wirtschaftlich turbulente Jahr 2020 überstanden hat zeigt der startupdetector report 2020, in Kooperation mit Statista. Neben einem spürbaren Einbruch bei Gründungen und Investments ab dem 2. Quartal sind die Startup-Gründungen jedoch allgemein gestiegen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2.857 neue Startups gegründet: über 300 Neugründungen mehr als in 2019. Das ist bemerkenswert, denn die Zahl der Unternehmensgründungen insgesamt ging laut Handelsregister gegenüber dem Vorjahr um fast 5% zurück. Die Startup-Quote an allen Gründungen stieg somit von 2,5% auf 2,9%. Ohne Krise wären höchstwahrscheinlich noch weit mehr Neugründungen zu erwarten gewesen. Erfreulicherweise zeigte sich bei den Finanzierungsrunden nach einem zwischenzeitlichen Rückgang sogar eine rekordverdächtige Erholung im 4. Quartal.

Der startupdetector report 2020 präsentiert die wichtigsten Zahlen und Fakten zu allen Startup-Gründungen und Finanzierungsrunden des vergangenen Jahres. Dabei betrachtet er deutsche Startup-Geschehen nach Branchen und Regionen, analysiert die Zusammensetzung der Geschäftsführungen und schlüsselt das Investment-Verhalten verschiedener Investorengruppen auf. Als Vergleichsdaten werden die Gründungen des Jahres 2019 herangezogen sowie die Finanzierungsrunden des zweiten Halbjahres 2019.

Zur Methodik: Im Report und den wöchentlichen Analysen werden unter Startups innovative, zumeist digitale Unternehmen im Alter von nicht mehr als zehn Jahren verstanden, die ein signifikantes Wachstums- und Skalierungspotenzial aufweisen und meist digitale Zielmärkte adressieren. Berücksichtigt wurden aus den Handelsregisterbekanntmachungen der Abteilung B (HRB) alle Neueintragungen und Kapitalerhöhungen zwischen dem 01.01.2020 und dem 31.12.2020.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • start-ups
  • Firmengründungen
  • Neugründungen
  • Finanzierungsrunden