23.10.2018 - Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Helmholtz will Kontakte zu israelischen Forschern und Start-ups knüpfen

Helmholtz-Gemeinschaft eröffnet Auslandsbüro in Tel Aviv

(dpa) Deutschland und Israel hatten Anfang des Monats beschlossen, die wissenschaftliche Zusammenarbeit auszubauen - jetzt eröffnet die Helmholtz-Forschungsgemeinschaft ein Auslandsbüro in Tel Aviv. Damit will Helmholtz Kontakte zu israelischen Forschern und Start-ups knüpfen. Helmholtz ist ein Zusammenschluss von bundesweit 18 naturwissenschaftlichen Forschungszentren mit Sitz in Berlin. Das Auslandsbüro in Tel Aviv ist das vierte.

«In vielen wissenschaftlichen Bereichen wie der Medizin, der Chemie oder Physik, der Umwelt- oder Energieforschung bietet das Land Spitzenwissenschaft auf internationalem Top-Level», sagte Präsident Otmar D. Wiestler laut Mitteilung am Montag. «Auf dem breiten Feld der Digitalisierung ist Israel Weltspitze.»

Helmholtz hatte bereits im April 2017 eine Zusammenarbeit mit dem angesehenen israelischen Weizmann-Institut ins Leben gerufen. Im Weizmann-Helmholtz Laboratory for Laser Matter Interaction (WHELMI) sollen hochintensive Laser entwickelt werden, die etwa in der Strahlentherapie von Tumoren eingesetzt werden.

Das Gesamtbudget der Helmholtz-Gemeinschaft liegt nach eigenen Angaben 2018 bei insgesamt 4,56 Milliarden Euro. Etwa 70 Prozent davon tragen der Bund und die Länder. Rund 30 Prozent werben die insgesamt 18 Helmholtz-Zentren selbst ein.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Start-ups
Mehr über Helmholtz-Gemeinschaft
  • News

    Rückenwind für Gründer

    Mit Meeres-Chemie Knochenschwund schneller erkennen, Lastenräder mit leistungsfähigen Brennstoffzellen ausrüsten oder die Energieeffizienz-messung von Gebäuden vereinfachen – dies sind drei der insgesamt sechs neuen Geschäftsideen, die für das Förderprogramm „Helmholtz Enterprise“ ausgewähl ... mehr

    Metagenomdaten besser analysieren

    Mikroben sind für unser Auge unsichtbar und dennoch überall. Sie sind die einflussreichen Kräfte hinter der Regulation von Schlüsselprozessen in unserer Umwelt, zum Beispiel des Kohlenstoffzyklus. Viele der Mikroorganismen sind noch unbekannt oder gar nicht kultivierbar. Aufschlüsse über di ... mehr

    Allergien: Abgase verstärken Aggressivität von Ambrosia-Pollen

    Pollen des Beifußblättrigen Traubenkrauts (Ambrosia artemisiifolia) weisen gesteigerte Allergenmengen auf, wenn die Pflanze Stickstoffdioxid-haltigen Abgasen ausgesetzt wird. Das fanden Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München heraus. Zudem liefert die Studie Hinweise auf ein mögliches ... mehr

  • Videos

    Arsendetektor: Bakterien warnen vor Arsenvergiftung

    Wissenschaftspreis des Stifterverbandes - Erwin Schrödinger-Preis 2010: Entwicklung eines ArsendetektorsPreisträger: Professor Dr. Hauke Harms, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Dr. Mona C. Wells, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ und Professor Dr. Jan-Roelof van der Me ... mehr

  • Forschungsinstitute

    Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

    Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen. Sie ist mit 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Forschungszentren und einem Ja ... mehr