Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Synkope (Medizin)



Eine Synkope ist eine plötzlich einsetzende, kurz andauernde Bewusstlosigkeit aufgrund einer kurzen Mangeldurchblutung des Gehirns. Sie kann vaskulär bedingt sein oder durch eine zerebrale Erkrankung, durch eine Herz-Kreislauf-Störung oder durch eine Stoffwechselentgleisung ausgelöst werden. Das Auftreten einer Synkope erfordert die umgehende Abklärung in einem Krankenhaus.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Symptome einer Synkope können unterschiedlich sein, meist verspüren die Betroffenen ein Schwindelgefühl und allgemeine Schwäche (es wird "schwarz vor Augen"). Unter Umständen kann die Synkope von einem kurzen Krampfanfall begleitet werden.

Ursachen und Maßnahmen zur Abklärung

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Synkope_(Medizin) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.