Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Physiologie



Die Physiologie (von griech. φύση, phýsis „die Natur“ und λόγος, lógos „die Lehre, Vernunft“; griechisch: φυσιολογία) befasst sich mit den physikalischen, biochemischen und informationsverarbeitenden Funktionen von Lebewesen. Der Begriff wurde von Jean François Fernel geprägt. Physiologisch geforscht und ausgebildet wird sowohl in den akademischen Fachrichtungen der Biologie als auch in der Medizin und der Psychologie.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Die Hauptgebiete der Physiologie

Die Arbeitsgebiete der Physiologie sind so vielfältig wie die der Lebenswissenschaften im Ganzen, wobei aber der Blick im Fachgebiet Physiologie auf die Dynamik biologischer Vorgänge und deren kausale Zusammenhänge gerichtet ist; sie analysiert also eher Veränderungen als dass sie statische Zustände beschreibt. Die wichtigsten Werkzeuge - Versuchsanordnungen und Messverfahren - kommen im Fachgebiet Physiologie aus der Physik und der Chemie.

Abgeleitet von der traditionellen Gliederung der Biologie gibt es die beiden Schwerpunkte

Die Physiologie des Menschen ist im Fach Medizin ein eigenständiges Teilgebiet, aus Sicht der Biologie zählt sie zur Tierphysiologie. Selbstverständlich befasst sich die Physiologie aber auch mit allen anderen Lebewesen außer Pflanzen, Tieren und Menschen.

Physiologen analysieren die grundlegenden Lebensprozesse auf unterschiedlichen Ebenen der Komplexität; Beispiele hierfür sind:

Auch krankhafte Zustände werden untersucht, wofür sich mit der Pathophysiologie ein eigenes Teilgebiet etabliert hat. Die Grenzen der Physiologie zu Anatomie, Biochemie, Molekularbiologie, Psychologie und Neurobiologie sind unscharf.

An deutschen Universitäten ist die Physiologie des Menschen meist an den medizinischen Fakultäten beheimatet und zählt mit Biochemie, Anatomie und Psychologie, sowie den drei Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik zu den vorklinischen Fächern, die im Rahmen des Physikums auch eine staatliche Zwischenprüfung darstellen.

Ohne die Physiologie wäre eine gezielte Pharmakologie nicht möglich; denn sie kann Wirkungen, Eigenschaften und Nachteile von Medikamenten teilweise beschreiben und auch voraussagen.

Verschiedene Unterthemen und Gebiete der Tierphysiologie

Der Physiologe in der Medizin

Der Facharzt für Physiologie

Um in Deutschland nach einem abgeschlossenen Medizinstudium als „Facharzt für Physiologie“ tätig zu werden, bedarf es einer vierjährigen Weiterbildungszeit. Auf diese kann ein Jahr in einem anderen medizinischen Fachgebiet angerechnet werden.

Statistiken

  • Am 1. Januar 2001 waren in der BRD 162 Fachärzte für Physiologie registriert, von denen sieben niedergelassen waren. 47 übten keine ärztliche Tätigkeit aus.

Siehe auch

Literatur

Medizin

  • Ernst Schubert: Physiologie des Menschen. Grundriss für medizinische Fachberufe. Verlag Wissenschaftliche Scripten, Zwickau 2002, ISBN 3-928921-79-7
  • Rainer Klinke, Hans-Christian Pape, Stefan Silbernagl (Hrsg.): Lehrbuch der Physiologie. 5. Auflage. Thieme, Stuttgart 2005, ISBN 3-13-796003-7
  • Robert F. Schmidt, Florian Lang (Hrsg.): Physiologie des Menschen. 29. Auflage. Springer, Berlin 2005 (Springer-Lehrbuch), ISBN 978-3-540-21882-1
  • Stefan Silbernagl, Agamemnon Despopoulos: Taschenatlas der Physiologie. 5. Auflage. Thieme, Stuttgart 2001, ISBN 3-13-567705-2
  • Gerhard Thews, Peter Vaupel: Vegetative Physiologie. 4. Auflage. Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001, ISBN 3-54-067791-7
  • Thomas Braun et al.: Kurzlehrbuch Physiologie. 1. Auflage. Elsevier, Urban und Fischer, München 2006, ISBN 3-437-41777-0

Pflanzenphysiologie

  • Peter Schopfer, Axel Brennicke: Pflanzenphysiologie. Begründet von Hans Mohr. 6. Auflage. Elsevier, München 2006. ISBN 978-3-8274-1561-5

Tierphysiologie

  • Heinz Penzlin: Lehrbuch der Tierphysiologie. 7. Auflage . Spektrum Akademischer Verlag, 2005. ISBN 3-8274-0170-4
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Physiologie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.