Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Sportphysiologie



Die Sportphysiologie ist der Zweig der Physiologie, der sich wie die Arbeitsphysiologie in der Hauptsache mit den funktionellen, d.h. physikalischen und biochemischen Zusammenhängen befasst, die eine Arbeitsleistung im physikalischen oder biomechanischen Sinne ermöglichen. Demzufolge gehören hierzu beispielsweise:

  • Energiestoffwechsel, Energiebereitstellung
  • Leistung, Leistungsfähigkeit, Leistungsdiagnostik
  • dynamische und statische Arbeit
  • Training, motorisches Lernen
  • Ermüdung und Erholung
  • Koordination.

Literatur

  • Horst de Marees: Sportphysiologie. Sport & Buch Strauß Verlag, 9. Auflage (2007), ISBN 3939390003
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sportphysiologie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.