Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

Giessenbachstraße
85748 Garching an der Alz
Deutschland
Tel.
+498930000-00
Fax
+498930000-3569

www.mpe.mpg.de

Kurzprofil

Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) befaßt sich mit Themen der modernen Astrophysik und Weltraumplasmaphysik, wobei überwiegend experimentelle, aber auch theoretische Methoden angewandt werden. Seinen Namen hat es einerseits vom Gegenstand der Forschung, nämlich der Physik des Weltraums, andererseits von der Forschungsmethode. Viele der Experimente werden notwendigerweise oberhalb der dichten Erdatmosph äre mit Ballonen, Flugzeugen, Raketen, Satelliten und Raumsonden ausgeführt. Soweit möglich, werden dazu auch Instrumente an erdgebundenen Teleskopen eingesetzt. Ergänzt werden die Untersuchungen durch Experimente im Labor. Bei den theoretischen Arbeiten sind die datenbezogenen Anwendungen, die Untersuchung fundamentaler physikalischer Prozesse und die Entwicklung von Methoden von primärer Bedeutung. Dabei zeigt sich, daß manche der Methoden auch auf andere Forschungsgebiete und Anwendungen übertragen werden

Mehr über MPI für extraterrestrische Physik
  • News

    Kaltes Plasma beseitigt Ehec-Bakterien

    Die nächste Welle von Infektionen mit Ehec-Bakterien lässt sich möglicherweise verhindern. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching und des Münchener Klinikums Schwabing haben verschiedene Ehec-Bakterienstämme wirkungsvoll mit kaltem Plasma abgetöte ... mehr

    Neues Gerät tötet resistente Bakterien

    (dpa) Mit neuartigen Desinfektionsgeräten wollen Forscher des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching Bakterien den Garaus machen. Die Technik beruht auf einem Plasma, einem elektrisch leitenden Gas. «Diese Geräte bringen große Hoffnungen für die Zukunft», sagte ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.