Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Pseudomonas aeruginosa



Pseudomonas aeruginosa
 
Systematik
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Pseudomonadales
Familie: Pseudomonadaceae
Gattung: Pseudomonas
Art: Pseudomonas aeruginosa
Wissenschaftlicher Name
Pseudomonas aeruginosa
Migula 1900

Pseudomonas aeruginosa (lat. aerugo Grünspan) ist ein gramnegatives Bakterium der Gattung Pseudomonas.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

Es ist ein weitverbreiteter Boden- und Wasserkeim und kann aus Pflanzen, Früchten, Lebensmitteln und dem Darmtrakt von Mensch und Tier isoliert werden. Er ist ein bedeutender nosokomialer Keim und Lebensmittelverderber und kann in Leitungswasser, Waschbecken, Spülmaschinen, Medikamenten und Desinfektionsmitteln vorkommen.

Aussehen

Das Bakterium ist stäbchenförmig und besitzt büschelige Flagellen an einem Ende (lophotrich), des Weiteren besitzt es Haftfimbrien, um sich an der Oberfläche festzusetzen.

Stoffwechsel

P. aeruginosa ist nicht zur Gärung befähigt, und kann daher aerob existieren, aber auch in seltenen Fällen anaerob (siehe Mukoviszidose). P. aeruginosa kann also nicht fermentieren, er wird daher auch den sog. Nonfermentern zugeordnet. In verschiedenen Nährmedien setzt es Farbstoffe wie Pyozyanin, Pyoverdin (= Fluorescein), Pyorubin und Pyomelanin frei. Meist ist es auf Agar „metallisch-grün“ glänzend. Charakteristisch ist dabei „lindenblütenartiger“ süßlicher Geruch. Des Weiteren haben neuere Forschungen ergeben, dass P. aeruginosa mit Hilfe des Verdauungsenzyms SdsA sogar Natriumlaurylsulfat (SDS) verstoffwechseln kann. Da SDS ein Hauptbestandtteil von Shampoos ist, ist P. aeruginosa auch in diesen lebensfähig.

Schadwirkung

  Es verursacht z. B. nach Verbrennungen auf Wunden Infektionen, bei zystischer Fibrose oft Pneumonien, v. a. bei Immunsupprimierten und AIDS-Patienten. Weiterhin verursacht P. aeruginosa Harnwegsinfekte, Enterocolitis, Meningitis. Es ist zur Hämolyse fähig und produziert Exotoxin A als toxische Komponente.

In der Tiermedizin ist P. aeruginosa an lokalen eitrigen Infektionskrankheiten beteiligt; der Speziesname bezieht sich auf die blau-grüne Färbung des Eiters. Im Folgenden sind die häufigsten tiermedizinischen Befunde aufgelistet:

Therapie

Literatur

Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre von Rolle/Mayr, Enke Verlag, Stuttgart 2007

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pseudomonas_aeruginosa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.