Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Das RZPD schließt - zwei Spin-offs starten

Führungsteams des RZPD stehen für nahtlosen Übergang

18.09.2007

Zum 31. Juli hat die RZPD Deutsches Ressourcenzentrum für Genomforschung GmbH den Betrieb beendet. Das RZPD wurde im Jahr 2000 als gemeinnützige GmbH zur Unterstützung der deutschen Genomforschung durch seine drei Gesellschafter, die Max-Planck-Gesellschaft, das Deutsche Krebsforschungszentrum und das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin gegründet. Unterstützt wurden die Gründung und der weitere Betrieb durch eine großzügige Förderung von Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Mit dem planmäßigen Auslaufen der öffentlichen Förderung wurde nun der Betrieb eingestellt.

Im Rahmen seiner Leistungen wurden zahlreiche Produkte am RZPD etabliert, die auch ohne öffentliche Förderung eine solide Basis für eine kommerzielle Fortführung bieten. Hierauf aufbauend konnten zwei Spin-offs aus dem RZPD heraus gegründet werden, die ImaGenes GmbH und die ATLAS Biolabs GmbH.

Die ImaGenes GmbH führt alle wesentlichen Funktionen des RZPD fort und wird sowohl die Klonkollektionen übernehmen als auch Services auf verschiedenen Microarray-Plattformen sowie Proteomics-Services anbieten.

ATLAS Biolabs übernimmt den Affymetrix-Bereich des RZPD und will das Dienstleistungsangebot auf Technologien der nächsten Generation insbesondere für klinische Studien und die molekulare Diagnostik erweitern.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Affymetrix
Mehr über RZPD Deutsches Ressourcenzentrum für Genomforschung
Mehr über Deutsches Krebsforschungszentrum
Mehr über MDC
  • News

    Übergewicht durch insulinempfindliche Fettzellen

    Die Stoffwechselbalance im Fettgewebe wird durch das Protein SORLA mitbestimmt. Liegt es im Übermaß vor, werden Fettzellen überempfindlich gegenüber Insulin und bauen weniger Fett ab – auch im Menschen. Zuvor war SORLA nur für seine schützende Funktion bei Alzheimer bekannt. Im Gehirn mark ... mehr

    Krebsimmuntherapie: MDC-Forscher gewinnen Startup-Wettbewerb

    Ein großer Erfolg für die T-Zell-Therapie gegen Krebs: "Captain T Cell", ein Startup-Projekt aus Forschenden des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC), hat den diesjährigen OneStart-Wettbewerb in London gewonnen. Mehrere Arbeitsgruppen des MDC woll ... mehr

    Eine intakte Darmflora hält geistig fit

    Eine spezielle Sorte Immunzellen vermittelt zwischen Darmflora und Hirn. Das hat Dr. Susanne Wolf vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) nun an Mäusen herausgefunden. Die Erkenntnisse haben Bedeutung für die Folgen der Langzeitanwendung von Antib ... mehr

  • Videos

    Wie beeinflusst die Genomstruktur die Entstehung von Krankheiten?

    Am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) sind rund 1600 Menschen aus mehr als 50 Nationen beschäftigt, davon mehr als 350 Studierende. Forscher arbeiten in mehr als 60 unabhängigen Forschungsgruppen und einem Dutzend Technologieplattformen. Diese Se ... mehr

    Das MDC im Profil - Max Delbrück Center for Molecular Medicine

    Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch ist eines der größten und wichtigsten Zentren für Biomedizin in Deutschland. Es ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft - der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands mit 18 Forschungszentren, die ein breites Spektru ... mehr

    DNA 60 | Epigenetik -- Wie Erfahrungen vererbt werden

    Vortrag auf dem "60 Jahre DNA" - Kongress für Lehrkräfte, Studierende, Schüler/innen und InteressierteDas Gen ist 100 geworden, und kaum einer hat es gemerkt. Über Jahrzehnte hat dieser Begriff wie kaum ein anderer das Bild der biologischen Wissenschaften in der Öffentlichkeit geprägt, nich ... mehr

  • Forschungsinstitute

    Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch

    Das Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin (MDC) ist eines der wichtigsten Zentren für biomedizinische Forschung. Das MDC wurde 1992 gegründet, um Ergebnisse der molekularen Forschung in Anwendungen bei der Prävention, Diagnose und Therapie von Krankheiten zu überführen. Der Standort i ... mehr

Mehr über Max-Planck-Gesellschaft
  • News

    Tabakpflanzen können helfen den Bedarf an Malariamedikamenten zu decken

    Der Bedarf an Malariamedikamenten ist hoch, doch die Massenproduktion des Hauptbestandteils Artemisinin gestaltet sich schwierig. Eine neue Studie könnte es ermöglichen, den Bedarf mittels einer neuen und kostengünstigen Methode zu decken. Das natürlich vorkommende Artemisinin wird vom Wil ... mehr

    Wie Bakterien lernen, ihre Feinde zu lieben

    Tag ein, Tag aus, auf engstem Raum mit deinem größten Feind. Klingt unvorstellbar? In der Welt der Mikroben ist dies seit Jahrmilliarden Alltag. Diese Nähe kann zu ungewöhnlichen Partnerschaften führen, wie eine Studie von Forschern des Max-Planck-Instituts für Marine Mikrobiologie und der ... mehr

    Neue alte Medikamente gegen Chikungunya

    Seit 2013 breitet sich das von Mücken übertragene Chikungunya-Virus in Südamerika und der Karibik aus, und bedroht nun auch Südeuropa und die südlichen Staaten der USA. Es löst grippeähnliche Symptome mit Fieber und Gelenkschmerzen aus, die teilweise mehrere Monate andauern und in Einzelfäl ... mehr

  • Videos

    Chaperone - Faltungshelfer in der Zelle

    In der Zelle geht es manchmal zu wie beim Brezelbacken: Damit ein Protein richtig funktionieren kann muss seine Aminosäurekette in die richtige Form gebracht werden. Franz-Ulrich Hartl erforscht, wie die sogenannten Chaperone als Faltungshelfer der Proteine wirken. mehr

    Gen-editing mit CRISPR/Cas9

    Die Entdeckung, dass sich auch Bakterien mit einer Art Immunsystem gegen Viren wehren können, hat zunächst nur Mikrobiologen begeistert. Seitdem aber bekannt wurde, dass sich mit dem als CRISPR/Cas9 bezeichneten System das Erbgut unterschiedlichster Organismen manipulieren lässt, interessie ... mehr

    Immunsystem - Schule für T-Zellen

    Das Neunauge ist ein Sonderfall unter den Wirbeltieren, denn es besitzt keine Thymusdrüse. Dort lernen die T-Zellen des Immunsystems normalerweise Krankheitserreger zu erkennen. Thomas Böhm möchte wissen, wie das Neunauge trotzdem mit Bakterien und Viren fertig wird. Mit diesem Wissen könnt ... mehr

  • Forschungsinstitute

    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

    Max-Planck-Institute betreiben Grundlagenforschung in den Natur-, Bio-, Geistes- und Sozialwissenschaften im Dienste der Allgemeinheit. Die Max-Planck-Gesellschaft greift insbesondere neue, besonders innovative Forschungsrichtungen auf, die an den Universitäten in Deutschland noch keinen od ... mehr

Mehr über ImaGenes
  • News

    Das RZPD schließt - zwei Spin-offs starten

    Zum 31. Juli hat die RZPD Deutsches Ressourcenzentrum für Genomforschung GmbH den Betrieb beendet. Das RZPD wurde im Jahr 2000 als gemeinnützige GmbH zur Unterstützung der deutschen Genomforschung durch seine drei Gesellschafter, die Max-Planck-Gesellschaft, das Deutsche Krebsforschungszent ... mehr

Mehr über Atlas Biolabs
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.