Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Verspannung



Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.
  • Verspannung ist in der Physik die Kurzbezeichnung für die mechanische Spannung, mit der Materialien auf eine (durch äußere oder innere) Einflüsse hervorgerufene Deformation reagieren.
  • Im Raumausstattergewerbe ist die Verspannung eine Art der Verlegung von Fußbodenbelägen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verspannungen im medizinischen Bereich

Im medizinischen und allgemeinen Sprachgebrauch wird das Wort für ein schlechtes Zusammenwirken und gestörte Koordination von Muskelgruppen, Gliedern oder anderen Faktoren verwendet.

Muskeln haben immer eine gewisse Grundspannung (Tonus). Ganz locker, also Null Spannung, gibt es nur bei Nervendurchtrennungen, bei denen verschiedene Muskeln keinerlei Nervenimpulse mehr erhalten (Muskelwert 0 von 5). Unter Verspannungen versteht man beim Bewegungsapparat des Menschen eine andauernde Anspannung einzelner oder ganzer Muskelgruppen über der normalen Anspannungsstärke (Hypertonus). Dies kann sehr schmerzhaft sein.

Ursache sind sehr häufig eine krumme Körperhaltung und oder Stress. Bei falschen Körperhaltung kann es passieren, dass sich z.B. im Nackenbereich Wirbel verkanten. Dadurch wird die Muskulatur übersäuert, was zur Verhärtung führt. In diesem Fall schafft z.B. eine Massage nur sehr kurzfristige Abhilfe, aber die Muskulatur verhärtet sehr schnell wieder durch die Übersäuerung des Muskelgewebes. In diesem Fall muss zunächst die Verkantung der Wirbel gelöst werden (Orthopäde). Ein anderer Grund kann zum Beispiel sein, dass durch falsches, oder nicht ausreichendes Zusammenspiel der einzelnen Muskeln, einzelne Muskelpartien überfordert sind. Als Auslöser hierfür ist meist schlechte Haltung anzuführen. Die verkümmerten Muskeln müssen gezielt durch Übungen wieder aktiviert werden (Physiotherapie), sodass diese wieder ihren Teil der Arbeit erledigen. Abhilfe bei normalen Verspannungen schaffen akut in der Regel am ehesten Massagen und Wärmeanwendungen wie Fango, Sauna oder ein heißes Vollbad. Längerfristige Wirkung versprechen eine verbesserte aufrechte Körperhaltung und Dehnungen mindestens der betroffenen Muskeln.

Verspannt ist oft

  • die Haltung durch Schmerzen im Rücken (besonders unteres Rückgrat), oft hervorgerufen durch Sitzfehlhaltungen, die zu einer Verkürzung des großen Lendenmuskels führt, der wiederum ein Zugungleichgewicht und dadurch Schmerzen hervorruft
  • der Schultergürtel durch zu langes Sitzen am PC
  • Schultern, Rücken und Nacken durch schweres und/oder einseitiges Tragen
  • die Mimik oder der Rücken durch seelische oder soziale Probleme

Zur Entspannung kann vieles dienen, zum Beispiel

  • eine heiße Dusche, ein warmes Bad oder noch besser der Besuch eines türkischen Bades,
  • Massage oder Gymnastik,
  • Jogging oder Schwimmsport,
  • Feldenkrais-Lektionen,
  • Wärmetherapie mit Körnerkissen,
  • Yoga,
  • Entspannungstechniken,
  • Medikamentöse Behandlung: Katadolon (Flupirtinmaleat), Tetrazepam usw...

Siehe auch

  • Kur
  • Entspannung
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Verspannung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.