Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nachtschweiß



Klassifikation nach ICD-10
R61.9 Hyperhidrose, nicht näher bezeichnet
ICD-10 online (WHO-Version 2006)

Nachtschweiß als vermehrtes, unphysiologisches Schwitzen während des Schlafs kann in unterschiedlicher Ausprägung auftreten und ein Alarmzeichen darstellen, da es ein Symptom verschiedener, auch schwerer systemischer Erkrankungen sein kann. 'Unphysiologisch' bedeutet dabei aber nicht einen feuchten Pyjamakragen, sondern tropfend nasse Haare und einen großflächig durchnässten Pyjama.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Ursachen

Neben banalen Ursachen wie zu hoher Umgebungstemperatur bzw. Luftfeuchtigkeit oder Albträumen können folgende Ursachen angeführt werden:

Besonderheit

Die Kombination von nächtlichem Schwitzen, Fieber und erheblichem, ungewolltem Gewichtsverlust wird als B-Symptomatik bezeichnet.

Therapie

Eine spezifische Therapie gibt es nicht, die Symptomatik verschwindet nach Behandlung der Grunderkrankung.

Quellen

  • Roche Lexikon Medizin Stichwort: Nachtschweiß
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nachtschweiß aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.