Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Arteria brachialis



  Die Arteria brachialis ("Oberarmarterie") versorgt den gesamten Arm mit Blut. Sie liegt als Fortsetzung der Arteria axillaris im Sulcus bicipitalis medialis, also an der Innenseite des Biceps am Oberarm. Unterhalb der Ellenbeuge teilt sie sich beim Menschen in die Arteria radialis und die Arteria ulnaris für den Unterarm. Bei den Haustieren gibt sie am Unterarm die Arteria interossea communis ab und wird dann als Arteria mediana bezeichnet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Arteria brachialis wird medial und lateral von Nerven flankiert, die zum medialen bzw. lateralen Faszikel des Plexus brachialis gehören. Das sind medial Nervus medianus und Nervus ulnaris sowie anfangs Nervus cutaneus antebrachii medialis und Nervus cutaneus brachii medialis. Lateral der Arterie, unter dem Biceps, liegt der Nervus musculocutaneus.

Die Arteria brachialis gibt gleich am Anfang eine Kollaterale ab, die Arteria profunda brachii, die zusammen mit dem Nervus radialis und ganz am Anfang Nervus axillaris vom hinteren Faszikel des Plexus brachialis hinten zwischen dem medialen und dem lateralen Anteil des Musculus triceps brachii im Sulcus nervi radialis verläuft, wobei sie oberhalb der Ellenbeuge wieder nach vorne kommen und dann zwischen Musculus brachialis und Musculus brachioradialis liegen. In der Ellenbeuge fließt das Blut der Arteria profunda brachii über das Gefäßnetz um die Ellenbeuge (Rete articulare cubiti) wieder mit dem der Arteria brachialis zusammen. Die Kollaterale reicht aber nicht aus, um den Arm auf Dauer allein zu ernähren, wenn die Arteria brachialis verlegt ist.

Die Begleitvene der Arteria brachialis ist die Vena brachialis.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Arteria_brachialis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.