Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Arteria axillaris



  Als Arteria axillaris ("Achselarterie") wird die Fortsetzung der Arteria subclavia in der Achselhöhle bezeichnet. Sie versorgt die Achselhöhle, die Muskeln der Schulter und der Brust und den Arm.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Sie beginnt an der Außenkante der ersten Rippe und endet an der Unterkante des Musculus teres major. Von dort aus setzt sie sich am Oberarm als die Arterie des Armes, Arteria brachialis, fort. Vom Musculus pectoralis minor wird sie in drei Teile unterteilt. Sie ist die zentrale Struktur der Achselhöhle, und an ihrer medialen (inneren) Seite verläuft ihre Begleitvene, die Vena axillaris.

Aufzweigung beim Menschen

  • Arteria thoracica superior (oberere Brustkorbarterie)
  • Arteria thoraco-acromialis (Brustkorb-Gräteneck-Arterie) mit
  • Arteria thoracica lateralis (seitliche Brustkorbarterie, versorgt Musculi pectoralis major, pectoralis minor, serratus anterior und die Lymphknoten der Achselhöhle)
  • Arteria subscapularis (Unterschulterblattarterie, größter Ast) mit:
    • Arteria thoracodorsalis
    • Arteria circumflexa scapulae
  • Arteria circumflexa anterior humeri
  • Arteria circumflexa posterior humeri

Aufzweigung bei den Haustieren

  • Arteria thoracica externa (äußere Brustkorbarterie)
  • Arteria suprascapularis (Oberschulterblattarterie, entspringt bei Fleischfressern aus der Arteria cervicalis superficialis)
  • Arteria subscapularis (Unterschulterblattarterie), mit:
    • Arteria thoracodorsalis
    • Arteria circumflexa humeri caudalis
    • Arteria collateralis radialis
  • Arteria circumflexa humeri cranialis

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Arteria_axillaris aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.