Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Schlüsselbein



   

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Schlüsselbein (lateinisch die Clavicula, eingedeutscht auch Klavikula) ist einer der drei ursprünglichen Knochen des Schultergürtels bei Reptilien, Vögeln und Säugetieren. Bei Knochenfischen ist es als Hautverknöcherung bereits angedeutet, bei Amphibien fehlt es. Neben dem Schlüsselbein gehören zum Schultergürtel das Rabenbein (Os coracoideum oder Coracoid) und das Schulterblatt (Scapula).

Das beim Menschen etwa handlange Schlüsselbein ist bei einigen Säugetieren zurückgebildet (rudimentär). Gut entwickelt ist es beim Menschen, den anderen Primaten, allgemein bei Klettertieren, aber auch bei Nagetieren und Hasenartigen. Es ist in seiner Verbindung zum Brustbein (Sternoklavikulargelenk) und zum Schulterblatt die einzige gelenkige Verbindung der oberen Extremität mit dem Rumpf.

Bei Hauskatzen ist es auf einen in einen Muskel (Musculus cleidocephalicus) eingelagerten Knochen reduziert und steht nicht mehr mit dem Schulterblatt in gelenkiger Verbindung. Bei vielen anderen Säugetieren (z. B. Pferd, Paarhufer, Hund) ist es zu einem in diesen Muskel eingelagerten Sehnenstreifen zurückgebildet.

Bei den meisten Vögeln sind beide Schlüsselbeine zu einem v-förmigen Knochen, dem Gabelbein (Furcula), verwachsen, das als Spannfeder die beiden Schultergelenke beim Fliegen auseinanderhält.

Anatomie des menschlichen Schlüsselbeins

Das Schlüsselbein besitzt zwei Enden, die Extremitas sternalis (zum Brustbein hinzeigend) und die Extremitas acromialis (in Richtung Schulterhöhe). Die zwei Gelenkflächen heißen Facies articularis acromialis (Gelenkfläche für das Akromioklavikulargelenk) und Facies articularis sternalis (zum Sternoklavikulargelenk). An der Unterseite des Mittelstücks liegt eine Rinne, der Sulcus subclavii.

Erkrankungen

Beim Menschen kann es bei Stürzen auf die Schulter, direkt auf das Schlüsselbein oder selten auch auf den ausgestreckten Arm zu Brüchen des Schlüsselbeins (Klavikulafraktur) kommen. Mit etwa 15 % aller Knochenbrüche bricht die Clavicula am zweithäufigsten. Symptome sind unter anderem eine sicht- und tastbare Stufenbildung, eine scheinbare Verlängerung des Armes und Veränderungen der Kopfhaltung.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schlüsselbein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.