Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Antidot



  Das Antidot, auch Antidoton (griech. αντίδοτο, andídoto - das dagegen Gegebene), synonym auch das Gegengift, das Antitoxin (griech. Gegengift) oder (nur bei parenteraler Applikation) das Antiserum (griechisch-lateinisches Kompositum, Gegenserum, lat. serum = Molke), ist ein (stoffliches) Gegenmittel zu Giften, Medikamenten oder anderen Substanzen, die auf einen Organismus Einfluss nehmen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

In der Serologie steht der Begriff Antiserum für die im Blutserum eines Patienten oder eines Versuchstiers enthaltenen Immunglobuline, synonym auch Immunserum.

Wirkprinzipien

Das Antidot vermag

  • die Toxizität einer Substanz zu vermindern
  • eine Substanz an sich zu binden
  • eine Substanz in weniger giftige Substanzen umzuwandeln
  • eine Substanz vom Wirkort zu verdrängen (Antagonismus, kompetitive Hemmung)
  • die Verstoffwechselung einer Substanz zu beschleunigen
  • die Ausscheidung einer Substanz zu beschleunigen

Ein Antidot kann über eine oder mehrere dieser Fähigkeiten verfügen und so die Gefährlichkeit des Zustandes für den betroffenen Organismus verringern oder ganz beseitigen.

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Antidot aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.