Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Stada steigert Gewinn trotz Kosten für Übernahme

10.11.2017

(dpa) Gute Geschäfte mit rezeptfreien Markenprodukten und Nachahmermedikamenten haben den Arzneimittelhersteller Stada im dritten Quartal angetrieben. Trotz Beratungskosten wegen der jüngsten Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven stieg auch der Gewinn, wie der Konzern am Donnerstag in Bad Vilbel mitteilte.

Von Juli bis Ende September konnte der Grippostad-Hersteller seinen Umsatz um 9 Prozent auf knapp 555 Millionen Euro erhöhen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um 12 Prozent auf 99,4 Millionen Euro. Unterm Strich stand ein Gewinn von 18,9 Millionen Euro nach 18,3 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Bain und Cinven hatten Stada im August nach langer Übernahmeschlacht im zweiten Anlauf gekauft. Mit einem Preis von 5,3 Milliarden Euro war es eine der teuersten Übernahmen einer deutschen Firma durch Finanzinvestoren. Bain und Cinven wollen mit Stada global expandieren und dabei auch Zukäufe nutzen. Zuletzt hatte der frühere Ratiopharm-Chef Claudio Albrecht das Ruder übernommen.

Die Finanzinvestoren wollen einen Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag abschließen, um bei Stada durchzuregieren. Darüber müssen die Aktionäre noch auf einer außerordentlichen Hauptversammlung abstimmen. Diese soll im ersten Quartal 2018 stattfinden, wie ein Stada-Sprecher auf Anfrage sagte.

Das Unternehmen bestätigte seine Ziele für 2017, kündigte aber ein gemessen am dritten Quartal schwächeres letztes Jahresviertel an. Grund seien Marketingkosten und Währungseffekte, etwa wegen des schwachen britischen Pfunds und russischen Rubels.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • STADA Arzneimittel
  • Quartalsberichte
Mehr über STADA Arzneimittel
  • News

    Neuer Stada-Chef will derzeit keine Stellen abbauen

    (dpa-AFX) Beim erst kürzlich von den angelsächsischen Finanzinvestoren Bain und Cinven übernommenen Arzneimittelhersteller Stada soll es vorerst keine Stellenstreichungen geben. "Ich strebe derzeit keinen Personalabbau an, weder in Deutschland noch anderswo", sagte der erst seit wenigen Tag ... mehr

    Nach Querelen neuer Aufsichtsratschef bei Stada

    (dpa) Der Pharmakonzern Stada hat nach Querelen in den vergangenen Wochen einen neuen Aufsichtsratschef. Zum neuen Vorsitzenden des Kontrollgremiums wurde Günter von Au gewählt, wie Stada am Mittwoch mitteilte. Von Au war früher bei Wacker Chemie tätig und von 2004 bis 2012 Vorstandschef de ... mehr

    Keine Belege für grobe Fehler von Ex-Stada-Spitze

    (dpa) Der Aufsichtsrat des Pharmakonzerns Stada um den scheidenden Vorsitzenden Carl Ferdinand Oetker hat bisher keine Belege für Verfehlungen der früheren Konzernspitze gefunden. In einem Untersuchungsbericht des Kontrollgremiums gebe es «keine Hinweise auf Selbstbereicherung, Bestechung o ... mehr

  • Firmen

    STADA Arzneimittel GmbH

    Die österreichische Vertriebsgesellschaft STADA Arzneimittel Ges.m.b.H., Wien, vertreibt neben den Generika des Konzerns auch einige Markenprodukte mit Schwerpunkt im OTC-Bereich. mehr

    STADA Arzneimittel AG

    Die STADA Arzneimittel AG hat ihren Sitz in Bad Vilbel (Deutschland) und ist eine internationale, Pharmafirma mit Schwerpunkt auf generischen und nicht patentierten pharmazeutischen Markenprodukten. STADA gehört zu den führenden generischen Unternehmen in Deutschland und in der EU und ist a ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.