Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Syndesmose



Eine Syndesmose (eingedeutscht von Syndesmosis, von griech. syn = zusammen, desmos = Band) oder Bandhaft ist eine Form eines unechten Gelenks. Bei der Bandhaft werden zwei Knochen durch Bindegewebe zusammengehalten. Sie gehört damit zu den bindegewebigen Knochenverbindungen (Articulationes fibrosae). Im Gegensatz zu den übrigen bindegewebigen Knochenverbindungen (Sutura, Gomphosis) ist das Bindegewebe flächenhaft ausgebildet, bildet also eine mehr oder weniger breite Membran.

Bindegewebige Knochenverbindungen kommen am Unterarm und -schenkel vor. Radius und Ulna sind durch eine Membrana interossea antebrachii, Tibia und Fibula durch eine Membrana interossea cruris miteinander verbunden. An den Enden der jeweiligen beiden Knochen gibt es darüber hinaus bei vielen Säugetieren aber auch noch echte Gelenke.

Zu den Bandfugen gehören außerdem:

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Syndesmose aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.