Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Poxviridae



Poxviridae
 
Systematik
Reich: Viren
Baltimore K. dsDNA-Viren I
Familie: Poxviridae
Wissenschaftlicher Name
Poxviridae
Unterfamilien
  • Chordopoxvirinae
  • Entemopoxvirinae

Die Poxviridae (Pockenviren) sind eine Virusfamilie. Zu dieser Familie gehören die Unterfamilien Chordopoxvirinae und Entemopoxvirinae.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Vertreter dieser Virenfamilie gehören zu den größten bekannten Viren. Sie können bei ihrer rechteckigen bis ovalen Form eine Größe von 200 - 400 nm erreichen und sind daher auch in einem sehr guten Lichtmikroskop zu erkennen. Bei allen Mitglieder dieser Familie handelt es sich um behüllte, doppelsträngige DNA-Viren (dsDNA), denn sie besitzen neben dem Kapsid noch eine weitere Hülle mit einem äußeren und inneren Teil. Dieses Kapsid beinhaltet zusammen mit assoziierten Proteinen den DNA-Doppelstrang in einer S-förmigen Faltung. Die Struktur dieser Viren ist relativ komplex, da sie zusätzlich zu einem bikonkaven Kern zwei Lateralkörper enthalten. Alle zur Familie der Poxviridae gehörenden Viren verfügen über viruskodierte Enzyme, die zur mRNA-Synthese in der Wirtszelle benötigt werden. Weiterhin besitzen sie ein lineares doppelsträngiges DNA-Molekül (DNA-Viren) einer Größe von etwa 130.000 bis 375.000 Basenpaaren. Im Zytoplasma ihres jeweiligen Wirtes können sie sich außerdem leicht vermehren, da sie viele Steuerproteine mitbringen beziehungsweise selbst produzieren.

Ausgelöste Erkrankungen

Die Viren der Unterfamilie Chordopoxvirinae infizieren meist Säugetiere und Vögel, die Entemopoxvirinae aber auch Insekten und verursachen die verschiedensten Erkrankungen.

Bedeutung in der Wissenschaft

In der Geschichte der Wissenschaft besitzen sie durch die Pockenepidemien und die Versuche zur Herstellung von Impfstoffen eine lange Vergangenheit.

Systematik

  • Poxviridae
    • Chordopoxvirinae
      • Orthopoxvirus (Echte Pockenviren)
        • Orthopoxvirus variola (Variolavirus) => Pocken
        • Orthopoxvirus vaccinia (Vacciniavirus) => Pocken
        • Orthopoxvirus simiae (Affenpockenvirus) => Affenpocken
        • Orthopoxvirus bovis (Kuhpockenvirus) => Kuhpocken
        • Orthopoxvirus muris (Ektromelievirus)
        • Orthopoxvirus cameli (Kamelpockenvirus)
      • Parapoxvirus (Parapockenviren)
      • Avipoxvirus (Vogelpockenviren)
        • Avipoxvirus serini (Kanarienpockenvirus) (CNPV - Canarypox virus)
        • Avipoxvirus columbae (Taubenpockenvirus) (PGPV - Pigeonpox virus)
        • Avipoxvirus galli (Hühnerpockenvirus) (FWPV - Fowlpox virus)
        • Avipoxvirus meleagridis (Truthahnpockenvirus) (TKPV - Turkeypox virus)
        • Avipoxvirus falconis (Falkenpockenvirus) (FPV - Falconpox virus)
        • Avipoxvirus fringillae (Finkenpockenvirus) (JNPV - Juncopox virus)
        • Avipoxvirus acridotheridis (Hirtenstarpockenvirus) (MYPV - Mynhapox virus)
        • Avipoxvirus coturnicis (Wachtelpockenvirus) (QUPV - Quailpox virus)
        • Avipoxvirus passeri (Sperlingspockenvirus) (SRPV - Sparrowpox virus)
        • Avipoxvirus sturni (Starenpockenvirus) (SLPV - Starlingpox virus)
        • Avipoxvirus psittaci (Papageienpockenvirus) (PSPV - Psittacinepox virus)
      • Capripoxvirus (Schaf- und Ziegenpockenviren)
      • Leporipoxvirus (Hasenpockenviren)
        • Leporipoxvirus myxomatosis (Myxomatosevirus) => Myxomatose
        • Leporipoxvirus fibromatosis (Kaninchenfibromvirus)
      • Suipoxvirus (Schweinepockenviren)
        • Suipoxvirus suis (Schweinepockenvirus)
      • Molluscipoxvirus (Weichtierpockenviren)
      • Yabapoxvirus (Yabapockenviren)
        • Tanapoxvirus; Yabalike virus (Tanapockenvirus)
        • Yabapoxvirus (Yaba-Affentumor-Virus)
    • Entemopoxvirinae
      • Entemopoxvirus A
      • Entemopoxvirus B
      • Entemopoxvirus C

Literatur

  • Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre von Rolle/Mayr, Enke Verlag, Stuttgart 2007
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Poxviridae aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.