Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mastdarm



  Der Mastdarm (lateinisch (Intestinum) Rectum, „der gerade Darm“, eingedeutscht Rektum, Adjektiv rektal) ist ein Teil des Enddarms und damit des Dickdarms und dient zum Lagern des Kots, d. h. der unverdaulichen und unverträglichen Nahrungsreste, bis dieser gefüllt ist und dem Gehirn dies meldet, bevor er sich dann durch den After (lateinisch-fachsprachlich der Anus) entleert. Der Mastdarm besitzt keine Schmerzrezeptoren.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Anatomie

Der menschliche Dickdarm:

  1. Aufsteigender Grimmdarm (Colon ascendens)
  2. Querverlaufender Grimmdarm (Colon transversum)
  3. Absteigender Grimmdarm (Colon descendens)
  4. Sigma (Colon sigmoideum)
  5. Mast- oder Enddarm (Rektum) und Anus

Es fehlt die Markierung für den in der linken unteren Bildhälfte befindlichen Blinddarm (Zökum) mit anhängendem Wurmfortsatz (Appendix).

Übersicht über den menschlichen Magen-Darm-Kanal:

  1. Speiseröhre
  2. Magen
  3. Zwölffingerdarm
  4. Dünndarm
  5. Blinddarm
  6. Appendix
  7. Grimmdarm
  8. Mastdarm
  9. Anus

Das Rektum ist ca. 15–30 cm lang. Die untersten 4 cm sind aber bereits dem Anus zuzurechnen. Die Unterscheidung erfolgt hier anhand des Durchstoßens des Beckenbodens. Zudem ist das Ende des Analkanals bereits mit einem mehrschichtigen Plattenepithel ausgekleidet und nicht mehr mit einer Darmschleimhaut.

Lage

Seine Lage im Körper ist im sogenannten kleinen Becken zwischen der Harnblase (beim Mann zusätzlich noch der Prostata, bei der Frau noch der Gebärmutter und der Scheide) und dem Kreuzbein.

Aufbau

Die hintere Begrenzung des Mastdarms bildet ein innerer und ein äußerer Schließmuskel (Musculi sphincter ani internus et externus). Der innere Schließmuskel besteht aus glatter Muskulatur und kann damit nicht willkürlich beeinflusst werden. Der äußere Schließmuskel besteht aus quergestreifter Muskulatur, die willkürlich angespannt bzw. entspannt werden kann. Beide Schließmuskeln wirken über den Defäkationsreflex zusammen und regulieren damit den Stuhlgang. Ein weiterer wichtiger Schließmuskel ist der Musculus puborectalis, der eine Schlinge um den Mastdarm bildet.

Funktion

Die grundsätzliche Aufgabe des Enddarms, wie aller Dickdarmanteile, ist, dem Speisebrei Flüssigkeit zu entziehen. Anschließend wird in der sog. Ampulle der Stuhl gesammelt, bis er über den Anus ausgeschieden wird.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mastdarm aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.