Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Lacuna musculorum et vasorum



Die Lacuna musculorum (lat.: Muskelspalt) bzw. Lacuna vasorum (lat.: Gefäßspalt) sind Durchtrittsräume für Arterien, Venen, Nerven und Muskeln unter dem Leistenband am Becken der Säugetiere einschließlich des Menschen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Lage und Begrenzungen

Ventral wird der Spalt vom Leistenband (Ligamentum inguinale), dorsal vom Oberrand des Darmbeins (Os ilium) und des Schambeins (Os pubis) begrenzt. Der Arcus iliopectineus unterteilt diesen Raum wiederum in einen lateralen (Lacuna musculorum) und einen medialen Anteil (Lacuna vasorum). Medial wird die Lacuna vasorum zudem durch das Ligamentum lacunare begrenzt.

Inhalte

Lacuna musculorum

Durch die Lacuna musculorum treten folgende Strukturen:

Lacuna vasorum

In einer gemeinsamen Gefäßscheide:

weiterhin:

Ein großer Teil der Lacuna vasorum ist zudem durch Fett- und Bindegewebe gefüllt (Septum femorale). Dieser Teil des Spaltes wird als Anulus femoralis bezeichnet und kann zur inneren Bruchpforte einer Schenkelhernie werden. In der vollständig von Muskeln gefüllten Lacuna musculorum ist derartiges nicht möglich.

Erste Hilfe

Bei starken Blutungen im Beinbereich, die oft eine lebensgefährliche Situation darstellen, wird die Arteria femoralis im Rahmen der Ersten Hilfe durch hohen Druck gegen die Knochenstrukturen des Schambeins abgedrückt, um ein Verbluten zu verhindern.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lacuna_musculorum_et_vasorum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.