Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epiphora (Medizin)



Als Epiphora (griechisch, „Tränenträufeln“) bezeichnet man in der Medizin das Auslaufen von Tränenflüssigkeit über die Lidränder. Es ist Ausdruck eines Mißverhältnisses zwischen der Tränenproduktion in den Tränendrüsen und des -abflusses über die ableitenden Tränenwege. Tränenträufeln ist ein Symptom zahlreicher Augenerkrankungen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ursachen

Ursachen für das Tränenträufeln kann eine gesteigerte Produktion der Tränenflüssigkeit (Dakryorrhö) sein, wie sie vor allem bei mechanischer Reizung der Bindehaut, Hornhaut (Fremdkörper, Entropium) sowie bei Reizung des Nervus trigeminus, Nasennebenhöhlenerkrankung oder Hypertrophie der Tränendrüse auftritt.

Ein zweiter Ursachenkomplex betrifft Abflusstörungen der Tränenflüssigkeit durch die ableitenden Tränenwege. Insbesondere angeborene oder erworbene Verengungen (Stenosen), aber auch Fehlstellungen der Tränenpünktchen durch degenerative oder angeborene Erkrankungen der Lider können hierfür verantwortlich sein.

Siehe auch

Tränenapparat Weinen

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epiphora_(Medizin) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.