Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Bazillus



Bacillus
 
Systematik
Domäne: Bacteria
Abteilung: Firmicutes
Klasse: Bacilli
Ordnung: Bacillales
Familie: Bacillaceae
Gattung: Bacillus
Wissenschaftlicher Name
Bacillus
Cohn 1872

Bazillen oder Bacillus (lateinisch für „Stäbchen“) sind eine Gattung stäbchenförmiger, in Mehrzahl beweglicher Bakterien mit derzeit 48 bekannten Arten. Sie sind grampositiv.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Umgangssprachlich werden unter dem Begriff Bazillus oder Bazille fälschlicherweise verschiedene krankheitserregende Mikroorganismen wie Bakterien, Amöben und Viren zusammengefasst.

Kennzeichnend für diese Gattung ist (im Gegensatz zu den Clostridien) aerobes Wachstum und die Bildung von Endosporen. Einige Arten können pathogen (krankheitserregend) sein.

Sporenformen

1. Spore zentral – 2. Spore terminal mit Einschlusskörper (Protein) – 3. Spore terminal, Bakterie keulenförmig aufgetrieben – 4. Spore zentral, Bakterie spindelförmig aufgetrieben („Clostridium-Form“) – 5. Spore terminal, rund = Plectridium – 6. Spore lateral, Bakterie spindelförmig aufgetrieben.
Sie gedeihen nur unter aeroben Bedingungen auf Grundkulturmedien. Während die verschiedenen Arten in Kohlenhydrat-Verwertung und in Beweglichkeit alle verschieden sind, so haben sie doch die Lecithinase-Bildung alle gemeinsam. Des Weiteren bilden die unterschiedlichen Arten Kollagenasen, Proteasen, Hämolysine und Toxine. Diese ermöglichen eine Ausbreitung im Gewebe und schädigen es.

Arten (Auswahl)

  • Bacillus amyloliquefaciens Fukumoto 1943. Rhizobakterium, welches Pflanzenwachstum stimuliert und Sekundärmetabolite produziert die Pflanzen-Pathogene unterdrücken.
  • Bacillus cereus Frankland & Frankland 1887. Weitverbreiteter Bodenkeim, in verschiedenen Lebensmitteln (insbesondere Reis) häufig nachweisbar. Die beiden bekannten Enterotoxine können zur Lebensmittelvergiftung führen. Eine Variante ist B. cereus var. mycoides, welche ein pilzähnliches Wachstum auf der Nährbodenoberfläche aufweist. Es gibt „links-“ und „rechtsdrehende“ Stämme.
  • Bacillus circulans Jordan 1890 bildet kreisförmig auseinanderwachsende Kolonien (daher Name), Luftkeim
  • Bacillus coagulans Hammer 1915
  • Bacillus larvae White 1906 - siehe auch Amerikanische Faulbrut (Paenibacillus larvae larvae) bei der Honigbiene
  • Bacillus laterosporus Laubach 1916
  • Bacillus pasteurii (Miquel 1889) Chester 1898 ist ein Harnstoffzersetzer, der Urease bildet und an hohe pH-Werte angepasst ist.
  • Bacillus polymyxa (Prazmowski 1880) Macé 1889 (früher: B. asterosporus) hat seinen Namen durch die starke Schleimbildung. Die Sporen sind im Querschnitt sternförmig
  • Bacillus pumilus Meyer & Gottheil 1901
  • Bacillus sphaericus Meyer and Neide 1904 bildet Kuhfladen-ähnliche Kolonien
  • Bacillus sporothermodurans Pettersson et al. 1996
  • Bacillus stearothermophilus Donk 1920 ist aufgrund seines Wachstumsoptimums bei 50 - 65°C ein ausgesprochen thermophiler Organismus. Unter 30 °C ist kein Wachstum vorhanden. Er dient als Prüfkeim von Sterilisationsprozessen.
  • Bacillus subtilis (Ehrenberg 1835) Cohn 1872. Ein in Heuaufgüssen anreicherbarer Bacillus, auch Heubazillus genannt. Einzelne Stämme sind Antibiotikabildner (Bacitracin).
  • Bacillus pseudoanthracis

Literatur

Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.): The Prokaryotes, 3. Auflage, Bd. 4: Bacteria: Firmicutes, Cyanobacteria. Springer Verlag, New York 2006, ISBN 978-0-387-25494-4 (Print), ISBN 978-0-387-30744-2 (Online), DOI 10.1007/0-387-30744-3

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bazillus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.