Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Primärharn



Die Nieren sind Hochleistungsorgane. Etwa 300 mal pro Tag durchströmt die gesamte Blutmenge eines Menschen seine beiden Nieren, insgesamt also ca. 1500 Liter.

Das Produkt der Nierentätigkeit ist der Harn (Urin), dessen Bildung in den Nierenkörperchen beginnt. Da die abführenden Kapillargefäße der Kapillarknäuel enger sind als die zuführenden, staut sich das Blut. Dadurch erhöht sich der Druck in den Kapillarknäueln, und die Blutflüssigkeit wird zwischen den Zellen der Kapillarwand hindurch in die Bowman’sche Kapsel gepresst. Das dabei entstehende Filtrat nennt man Primärharn. Blutzellen oder sehr große Moleküle wie Bluteiweiße können die Kapillarwand nicht passieren.

In den Nieren werden pro Tag ca. 170 Liter Primärharn gebildet. Er besteht aus Wasser, gelösten Salzen und Traubenzucker. Auf dem Weg durch die Nierenkanäle und Sammelrohre wird aus dem Primärharn ein Großteil des Wassers und der Salze sowie der gesamte Traubenzucker zurückgewonnen (Resorption).

Nur noch etwa ein Liter Endharn gelangt in die Harnblase und wird als Urin ausgeschieden. Dieser enthält vor allem Wasser und Harnstoff, aber im Normalfall nur wenig Harnsäure.

Siehe auch: Diurese, Niere, Urin, Dialyse.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Primärharn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.