Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Musculus quadriceps femoris



Musculus quadriceps femoris
Oberschenkelmuskulatur des Menschen von vorn, li. Bein, M. vastus intermedius dr. M. rectus femoris verdeckt
Ursprung
mit 4 Köpfen am Femur sowie Darmbein
Ansatz
Außenfläche der Kniescheibe, Tuberositas tibiae des Schienbeins
Funktion
Strecker des Kniegelenks (partiell Beugung des Hüftgelenks über den Ursprung des M. rectus femoris)
Innervation
Nervus femoralis
Spinale Segmente
L2-L4

Der Musculus quadriceps femoris („vierköpfiger Oberschenkelmuskel“) ist ein aus vier Muskelköpfen bestehender Skelettmuskel auf der Vorderseite des Oberschenkels. Die vier Köpfe sind:

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Musculi vasti entspringen am Oberschenkelknochen, der Musculus rectus femoris am Darmbein oberhalb des Acetabulums. Die vier Muskeln strahlen in eine gemeinsame Endsehne ein, die zur Tuberositas tibiae zieht. In diese ist die Kniescheibe (Patella) eingelagert. Unterhalb der Kniescheibe wird die Sehne auch Kniescheibenband (lat. Ligamentum patellae) genannt.

Die Muskeln des M. quadriceps femoris strecken gemeinsam das Kniegelenk. Dysbalancen dieser Muskeln, etwa durch Lähmungen, üben Querkräfte auf die Patella (Kniescheibe) aus, die zu einer habituellen Luxation der Patella führen können.

Bei einer Lähmung wesentlicher Teile des Muskels, beispielsweise durch eine Schädigung des Nervus femoralis, kann die Beugung des Knies nicht gebremst werden. Gerät der Körperschwerpunkt nach hinten, so knicken die Patienten ein.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Musculus_quadriceps_femoris aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.