Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Lymphfollikel



Lymphfollikel (Folliculi lymphatici), auch Lymphknötchen (Noduli lymphatici) genannt, sind kugelige Kolonien von B-Lymphozyten, in denen deren Differenzierung und Vermehrung stattfindet.


Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Primärfollikel

Die Primärfollikel (Primärknötchen), finden sich fast ausschließlich bei Feten und Neugeborenen. Sie zeigen mikroskopisch eine gleichförmige Verteilung kleiner Lymphozyten. Nach Antigenkontakt kommt es hier zur mitotischen Vermehrung und Differenzierung der B-Lymphozyten, die mit einer örtlichen Sonderung der verschiedenen Entwicklungsstadien einhergeht.

Sekundärfollikel

Nach Antigenkontakt wandeln sich die Primärfollikel morphologisch um und werden dann als Sekundärfollikel (Sekundärknötchen) bezeichneten. Sekundärfollikel sind von einer Rinde aus dicht gelagerten Lymphozyten umgeben, die über direkt angrenzende spezielle Venolen ein- und auswandern. Im Zentrum besitzen sie eine weniger dichte Zone, die als Reaktionszentrum oder als Keimzentrum bezeichnet wird. Im Keimzentrum befinden sich mikroskopisch nur schwer zu unterscheidene Zellen, dabei handelt es sich um ein Grundgewebe aus netzartig verknüpften antigenpräsentierenden Zellen (als follikuläre dendritsche Zellen bezeichnet), in das Makrophagen und B-Lymphozyten eingelagert sind.

Solitärfollikel

Als Solitärfollikel (Folliculi lymphatici solitarii) werden einzelne, in der Tela Submukosa gelegene Lymphfollikel bezeichnet. Bei Entzündungen der Schleimhaut können sich Solitärfollikel stark vergrößern und stecknadelkopfgroß werden. Zusammengelagerte Solitärfollikelformationen bezeichnet man als Peyersche Platten. Bei den Tonsillen sind die Lymphfollikel bindegewebig von ihrer Umgebung abgegrenzt. Auch die B-Lymphozyten-Areale in den sekundären lymphatischen Organen (Rindenfollikel der Lymphknoten, Milzknötchen) sind Lymphfollikel.

Literatur und Weblinks

  • Schiebler/Schmidt/Zilles Anatomie 7. Auflage
  • http://www.arztauskunftniedersachsen.de/rochelexikon/ro05000/r7459.html
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lymphfollikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.