Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Differenzierung (Biologie)



Die (Zell)-Differenzierung bezeichnet in der Biologie die strukturelle und funktionelle Spezialisierung von Zellen oder Zellverbänden (Geweben) während der Individualentwicklung (Ontogenese). Der umgekehrte Vorgang heißt Dedifferenzierung. Mit zunehmender Spezialisierung von Zellen nimmt gleichzeitig deren Zellteilungsrate ab.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Beispiele

Differenzierung nennt man das Entstehen von Unterschieden zwischen ursprünglich gleichartigen Zellen, Geweben oder Organen sowohl in der Individualentwicklung, als auch in der Stammesentwicklung.

Bei Grünalgen großen Unterschiede untereinander vorzuweisen. Jede von ihnen könnte auch alleine auf sich gestellt überleben.

  • Volvox: In einem Zellverband aus Vielzellern hat jedoch jede Zelle eine bestimmte Aufgabe und ist auf diese spezialisiert (wenige Zellen sind fortpflanzungsfähig (=teilungsfähig) und daher auch größer ausgebildet worden). Man unterscheidet deswegen hier zwischen Körperzellen und Fortpflanzungszellen.

Siehe auch

Morphogenese, Zellbiologie, Differenzierung (Soziologie)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Differenzierung_(Biologie) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.