Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Incisura-Scapulae-Syndrom



Das Incisura-Scapulae-Syndrom bezeichnet die Kompression des Nervus suprascapularis. Bei einer Verknöcherung des sogenannten Ligamentum transversum scapulae superius (ein Band am Schulterblatt (Scapula) über der Incisura scapulae) entsteht ein knöcherner Kanal (Foramen scapulae) in dem der Nervus suprascapularis verläuft. Diese Kompression, die durch aktive Drehbewegungen der Schulter verstärkt werden, entstehen erhebliche Beschwerden. Eine häufige Folge ist eine Kraftminderung und Atrophie der Musculi infraspinatus und supraspinatus.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Incisura-Scapulae-Syndrom aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.