Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Fascia thoracolumbalis



  Die Fascia thoracolumbalis ist eine Faszie im Lendenbereich, die den Musculus erector spinae umhüllt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Faszie besteht aus zwei Blättern: Das tiefe Blatt (Lamina profunda bzw. anterior) ist am Beckenkamm (Christa iliaca), an den Rippenfortsätzen (Querfortsätzen; Processus costales bzw. transversi) der Lendenwirbel und an der untersten Rippe befestigt, während das oberflächliche Blatt (Lamina superficialis bzw. posterior) an den Dornfortsätzen (Processus spinosi) der Wirbel fixiert ist. Durch die Vereinigung der beiden Bindegewebsblätter am lateralen (zur Seite hin) Rand des Musculus erector spinae entsteht eine Loge für die paravertebrale, d. h. neben den Wirbeln gelegene, Muskulatur. Die Aponeurose ist zudem Ansatzpunkt für verschiedene Muskeln; vom tiefen Blatt entspringen der Musculus transversus abdominis und der Musculus obliquus internus abdominis, vom oberflächlichen Blatt der Musculus latissimus dorsi.

Kranial (kopfwärts) wird das oberflächliche Blatt der Fascia thoracolumbalis durch die Fascia nuchae fortgesetzt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fascia_thoracolumbalis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.