Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Achsel



 Die Achsel (lat.: Axilla) bezeichnet in der Anatomie den Bereich zwischen Schulter und Brustwand. Im engeren Sinne ist mit der Achsel jedoch die Achselhöhle gemeint, der anatomische Raum unter der Schulter, der vorne vom Großen Brustmuskel, hinten vom großen Rückenmuskel und nach innen vom Brustkorb begrenzt wird, dabei aber unter der Haut liegt.

In dieser Achselhöhle befinden sich viele Schweiß- und Talgdrüsen (Achseldrüsen), welche unter anderem für Krankheiten wie die Achselnässe verantwortlich sein können.

Von Natur aus sind die Achselhöhlen ab der Pubertät behaart. Allerdings werden die Achselhaare von vielen Menschen entfernt.

In der Achselhöhle wird häufig die Körpertemperatur mit einem Fieberthermometer gemessen (axillare Temperaturmessung).

Grenzen

Ventral (vorn): Fascia clavipectoralis, Musculus pectoralis major
Dorsal (hinten): Musculus subscapularis, Musculus latissimus dorsi, Musculus teres major
Medial (innen): Musculus serratus anterior
Lateral (außen): Musculus coracobrachialis und Hals des Humerus
Cranial (kopfwärts): Schultergelenk (Articulatio humeri)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Achsel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.