Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Zungenblüte



   

Als Zungenblüten bezeichnet man stark dorsiventrale Einzelblüten von Vertretern der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Es sind fünfzählige Blüten. Die verwachsene Blütenkrone besteht aus einer kurzen Kronröhre und einer sehr stark einseitig verlängerten sogenannten Zunge, die mit Kronzipfeln endet.

Bei den Vertretern der Unterfamilie Cichorioideae bestehen die Blütenköpfchen ausschließlich aus Zungenblüten. Bei den Asteroideae kommen Zungenblüten höchstens am Rand des Blütenkorbs vor, während sich im Inneren Röhrenblüten befinden, so dass der Gesamteindruck einer großen Einzelblüte entsteht. Blütenköpfchen wird oft der korbförmige Blütenstand der Korbblütengewächse genannt. Beachte: Ein Blütenkorb wirkt nur wie eine große Einzelblüte – es ist aber ein Blütenstand aus vielen kleinen Einzelblüten!

Die verwachsenen Blütenblätter des Blütenkelches sind zum Pappus umgebildet, er besteht aus Borsten oder Schuppen.

Die Blütenkronblätter sind im unteren Teil zu einer Röhre verwachsen. Im oberen Bereich formen die verwachsenen Kronblätter die fünf- oder dreizipfelige Zunge.

Die Staubblätter sind zu einer Röhre verwachsen, in der der sich der Stempel befindet.

Der Fruchtknoten besteht aus zwei Fruchtblättern.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zungenblüte aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.