Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Truncus coeliacus



  Der Truncus c(o)eliacus („Bauchhöhlenstamm“, von koila, griech., „Bauchhöhle“), auch als Arteria celiaca bezeichnet, ist der erste der drei unpaaren Eingeweideäste der Bauchaorta der Säugetiere. Er entspringt in Höhe des Hiatus aorticus, einem Schlitz im Zwerchfell, durch den die Aorta vom Thorax (Brustkorb) in das Abdomen (Bauchraum) tritt. Beim Menschen liegt der Ursprung dieses Blutgefäßes auf Höhe des zwölften Brustwirbels.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Versorgungsgebiet

Der Truncus c(o)eliacus ist für die arterielle Versorgung von Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse (Pancreas), Zwölffingerdarm (Duodenum), Milz und der angrenzenden Serosastrukturen zuständig.

Der Truncus c(o)eliacus teilt sich in drei Hauptgefäße, was auch als Hallerscher Dreifuß (Tripod c(o)eliacus, Tripus Halleri) bezeichnet wird:

  • Arteria gastrica sinistra (linke Magenarterie)
  • Arteria lienalis (oder Arteria splenica) (Milzarterie)
    • Arteria pancreatica dorsalis (rückenseitige Bauchspeicheldrüsenarterie)
    • Arteriae gastricae breves (kurze Magenarterien)
    • Arteria gastrica posterior (Arterie der Magenhinterwand)
    • Arteria gastroepiploica sinistra (oder A. gastroomentalis sinistra) (linke Magen-Netzarterie, von Epiploon, griechisch: Netz)
  • Arteria hepatica communis (gemeinsame Leberarterie)
    • Arteria hepatica propria (eigene Leberarterie)
      • Arteria gastrica dextra (rechte Magenarterie; in 1/3 der Fälle aus der A. hepatica communis)
      • Arteriae hepatica dextra et sinistra (linke und rechte Leberarterie)
      • Arteria cystica (Gallenblasenarterie)
    • Arteria gastroduodenalis (Magen- und Zwölffingerdarmarterie)
      • Arteria gastroepiploica dextra (rechte Magen-Netzarterie)
      • Arteria pancreaticoduodenalis superior (obere Bauchspeicheldrüsen-Zwölffingerdarmarterie, bei Tieren „vordere“, superior wird durch cranialis ersetzt)
        • Arteria pancreaticoduodenalis superior anterior (obere vordere Bauchspeicheldrüsenarterie)
        • Arteria pancreaticoduodenalis superior posterior (obere hintere Bauchspeicheldrüsenarterie)

Eine versehentliche Unterbindung des Tripus hat den zwangsläufigen Tod des Individuum zu Folge, seine Funktion ist lebensnotwendig. Daher muss bei einer Darminfarzierung infolge einer Embolie oder Thrombose stets der Truncus celiacus revidiert werden, um gegebenenfalls eine Embolektomie vorzunehmen.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Truncus_coeliacus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.