Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Seuche



Eine Seuche ist in der Epidemiologie des Menschen wie auch der Veterinärmedizin eine hochansteckende (virulente) Infektionskrankheit.

Beim Menschen, unterschiedet man nach Art der zeitlichen und örtlichen Gebundenheiten

  • Epidemie bei zeitlicher und örtlicher Häufung
  • Endemie bei begrenztem Auftreten an einem Ort oder in einer Population
  • Pandemie bei unbegrenzter Ausbreitung

Bei Tieren: Tierseuche, mit analoger Einteilung:

Zoonose ist eine infektiöse Krankheit, die zwischen Tier und Mensch wechselt.

Verseuchung (bei wieder gesundeten Populationen auch Durchseuchung) ist der medizinische Begriff zur Beschreibung einer massenhaften Erkrankung von Organismen, die durch ungezielte oder auch gezielte (biologische Kriegführung) Verbreitung von Krankheitserregern (Viren, Bakterien) erfolgen kann.

Unter das Seuchengesetz fallende Krankheiten sind meldepflichtig (z. B. dem Gesundheitsamt). Nicht alle meldepflichtigen Krankheiten werden jedoch als Seuche bezeichnet (z. B. Kopfläuse im Kindergarten).

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Seuche aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.