Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ringmuskel



  Der Ringmuskel ist ein Muskel mit einem zirkulären Muskelfaserverlauf, der eine Öffnung ringförmig umgibt. Ringmuskeln sind dort ausgebildet, wo etwas zeitweise verschlossen werden muss (After, Mund, Augenlid, Blase, Iris). Solche Muskeln werden auch als Schließmuskeln bezeichnet. Die meisten Ringmuskeln bestehen aus glatter Muskulatur und unterliegen damit nicht der Willkürmotorik. Der äußere Afterschließmuskel (Musculus sphincter ani externus) sowie der Ringmuskel des Mundes (Musculus orbicularis oris) und der Augenlider (Musculus orbicularis oculi) bestehen dagegen aus quergestreifter Muskulatur.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eine besondere Form eines Ringmuskels stellt der Ziliarmuskel dar. Er ist für die Verformung der Augenlinse (Akkommodation) zuständig. Außerdem ist er hohl.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ringmuskel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.