Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Musculus sartorius



Musculus sartorius
vordere Oberschenkelmuskulatur
Ursprung
Becken (Spina iliaca anterior superior)
Ansatz
Pes anserinus superficialis
Funktion
Beuger des Hüftgelenks und Kniegelenks, Adduktion
Innervation
Nervus femoralis
Spinale Segmente
L2, L3

Der Musculus sartorius (lat.: Schneidermuskel) ist einer der vorderen Skelettmuskeln des Oberschenkels und der längste Muskel des Menschen. Der schlanke Muskel zieht vom Darmbein des Beckens über die Vorder- und Innenseite des Oberschenkels bis hin zur medialen Seite des Schienbeines, genauer zum Pes anserinus superficialis.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Beim Hund besteht der Muskel aus zwei Teilen (Pars cranialis und Pars caudalis).

Funktion

Der Musculus sartorius wirkt an zwei Gelenken: dem Hüftgelenk und dem Kniegelenk. Er beugt das Hüftgelenk und Kniegelenk. Darüber hinaus zieht er den Oberschenkel zur Mitte (Adduktion) und dreht den Unterschenkel nach innen. Er bewirkt außerdem eine Drehung des Oberschenkels nach außen. Bei Gegenwirkung durch die Abduktoren des Hüftgelenks ermöglicht er eine gleichzeitige Ausführung von Oberschenkeldrehung und Beugung im Kniegelenk und damit das Einnehmen des sog. „Schneidersitzes“, was namensgebend für den Muskel war.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Musculus_sartorius aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.