Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Musculus rectus abdominis



Musculus rectus abdominis
Ursprung
Rippen, Brustbein
Ansatz
Becken
Funktion
Bauchpresse, Hebung des Beckens, Thoraxsenkung, Rumpfbeugung
Innervation
Nervi intercostales (5.-12. Ast)

Der Musculus rectus abdominis (lat.: Gerader Bauchmuskel) beginnt am Brustkorb, wo er an der Vorderfläche des fünften bis siebten Rippenknorpels entspringt, und ist auch mit dem Brustbein verwachsen am Processus xiphoideus (Xiphoid). Er zieht in zwei Bahnen bis zum Becken herunter. Dort ist er am oberen Schambeinast zwischen Symphyse und Tuberculum pubicum angewachsen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der gerade Bauchmuskel ist von der Brust bis zum Nabel durch drei Zwischensehnen unterteilt, sodass bei gut ausgebildeter Muskulatur und kaum vorhandenem Unterhautfettgewebe von einem „Waschbrettbauch“ gesprochen werden kann. Zwischen beiden Muskeln befindet sich als senkrechte Mittellinie die Linea alba als derbe Bindegewebsnaht des Bauches. Ein Auseinanderweichen der beiden Muskeln im Bereich der Linea alba wird als Rektusdiastase bezeichnet. Oberhalb des Nabels liegt der Muskel zur Gänze innerhalb der sog. Rektusscheide.

Funktion

Der gerade Bauchmuskel sorgt dafür, dass der Brustkorb in Richtung Beine gezogen und der Rumpf dadurch gebeugt wird. Bei fixiertem Oberkörper wird andererseits der vordere Beckenrand angehoben. Werden sowohl Oberkörper wie Becken fixiert, dient die Anspannung des Muskels der Unterstützung der Bauchpresse. Antagonist ist der Musculus erector spinae.

Varietäten

Manchmal gibt es ein oder zwei zusätzliche Zwischensehnen unterhalb des Bauchnabels. Sehr selten fehlt der Muskel völlig.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Musculus_rectus_abdominis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.