Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Musculus gluteus minimus



Musculus gluteus minimus (Mensch)
Musculus gluteus profundus (Tiere)
Schema der tiefen Hüftmuskeln
Ursprung
Außenfläche des Darmbeins
Ansatz
Oberschenkelknochen (Trochanter major)
Funktion
Mensch: Innenrotation und Abduktion des Oberschenkels
Tiere: Hüftstrecker und Abduktor
Innervation
Nervus gluteus superior
Spinale Segmente
L4-S1

Der Musculus gluteus minimus (lat.: kleiner Gesäßmuskel) ist einer der Skelettmuskeln der unteren Extremität im Bereich der Hüfte bzw. des Gesäßes. Er wird vollständig vom Musculus gluteus medius verdeckt.

Da er bei den vierfüßigen Säugetieren recht kräftig ist, wird er hier treffender als Musculus gluteus profundus (tiefer Kruppenmuskel) bezeichnet.

Funktion

Der ventrale Anteil des Musculus gluteus minimus dreht den Oberschenkel nach innen, außerdem abduziert (Abduktion = Wegziehen von der Körpermitte) er ihn und führt eine Beugung im Hüftgelenk aus. Der dorsale Anteil zeichnet für Abduktion, Extension und Außenrotation im Hüftgelenk verantwortlich.

Bei den vierfüßigen Säugetieren wirkt der Muskel vorwiegend als Hüftstrecker und Abduktor.

Lähmung

Bei gleichzeitiger Lähmung des Musculus gluteus medius und minimus kommt es zum Auftreten des sogenannten Watschelganges, d. h. bei jedem Schritt kippt das Becken auf die Spielbeinseite (Trendelenburg-Zeichen). Typische Ursache einer solchen Lähmung sind intramuskuläre Injektionen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Musculus_gluteus_minimus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.