Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Abduktion (Physiologie)



In der Medizin bezeichnet man mit dem Begriff der Abduktion (v. lat.: abducere = wegführen) das Abspreizen z. B. eines Armes oder eines Beines bzw. eine Bewegung eines Körperteils (z. B. Daumen) von der Körpermitte oder Gliedmaßenachse weg. Das Gegenteil ist die Adduktion.

Entsprechend werden die Muskeln, die diese Bewegungen ermöglichen, auch als Abduktoren beziehungsweise Adduktoren bezeichnet.

Bei der Hand gibt es noch die Bewegungen der Ulnarabduktion und Radialabduktion.

Bewegungsbeispiele

  • Ein Bein wird abgespreizt.
  • Zehen werden abgespreizt.
  • Die Fußspitze wird von der Sagitalebene weg bewegt.
  • Ein Daumen wird abgespreizt.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Abduktion_(Physiologie) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.