Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mesenterium



Ein Mesenterium ist eine Falte der Coelomwand (Mesoderm), in der bei den meisten Tieren (Coelomata) der Darm aufgehängt ist. Bei Menschen und bei anderen Säugetieren werden die Mesenterien als Gekröse bezeichnet und enthalten das Große Netz. Die Coelomwand ist in diesem Fall das Bauchfell. In der Human- und Veterinäranatomie wird der Begriff Mesenterium auch einschränkend speziell für das Gekröse des Dünndarms, genauer des Jejunums (Mesojejunum) und Ileums (Mesoileum) verwendet.

Ebenfalls als Mesenterien, auch Sarcosepten, werden die Scheidewände im Innern von Polypen benannt, die den Gastralraum aufteilen. Dabei findet man in den Polypen der Scyphozoa jeweils vier Mesenterien und bei den Blumentieren (Anthozoa) acht bei den Alcyonaria, früher (Octocorallia) oder sechs bzw. ein Vielfaches von sechs bei den Zoantharia, früher (Hexacorallia).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mesenterium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.