Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mastzellstabilisator



Unter Mastzellstabilisatoren wird eine Gruppe von Medikamenten mit antiallergischer Wirkung zusammengefasst. Mastzellen sind eine Gruppe von Zellen des Immunsystems, die nach Stimulation durch Allergie-vermittelnde Antikörper den Botenstoff Histamin ausschütten. Mastzellstabilisatoren greifen an diesen Zellen ein, stabilisieren die Zellmembran und verhindern dadurch (zumindest teilweise), dass die Mastzellen das Histamin aus den Speichern ausschütten können. Eine eventuelle Überdosierung wird gefahrlos durch den Körper ausgeschieden, d.h. diese Präparate können dauerhaft eingenommen werden. Zur Zeit sind vor allem zwei Substanzen aus der chemischen Gruppe der Cromogene, die Cromoglicinsäure und Nedocromilnatrium, in Medikamenten verfügbar.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mastzellstabilisator aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.