Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kleiner Finger



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

  Der kleine Finger (lat. digitus minimus; auch: Kleiner Finger) ist Teil der Hand. Er ist der fünfte, ellenseitig äußerste Finger (Handkante) und befindet sich neben dem Ringfinger. Der kleine Finger ist gewöhnlich nach dem Daumen der zweitkleinste Finger der Hand.

Da das Abspreizen des kleinen Fingers beim Greifen von Gegenständen früher in feineren Kreisen als elegant galt, wird der kleine Finger auch als Gesellschaftsfinger bezeichnet. In der englischen, französischen, niederländischen und italienischen Sprache hat der kleine Finger einen eigenen Namen: pinky finger (en.), l'auriculaire (frz.), pink (nl.), mignolo (it.) .

In Japan gilt das Abspreizen des gekrümmten kleinen Fingers als gestische Umschreibung für eine Person, die sich Dingen bemächtigt, die ihr nicht gehören. Meist ist damit eine Geliebte oder eine außereheliche Affäre gemeint.

Begeht ein Angehöriger der japanischen Yakuza (kriminelle Organisation, japanische Mafia) einen Fehler, welcher zu einem Gesichtsverlust führt, so kann er diesen tilgen, indem er sich ein Fingerglied abschneidet. In der Regel wird mit der linken Hand und mit dem ersten Glied des kleinen Fingers begonnen.

Im englischsprachigen Raum ist ein pinky swear (auch pinky promise) ein Schwur oder Versprechen, das sich zwei Menschen geben, indem sie die kleinen Finger umeinander krümmen. Wer den Schwur bricht, muss sich nach traditionellem Glauben von dem Finger trennen.

Im deutschsprachigen Raum ist es sprichwörtlich beliebt, "jemanden um den kleinen Finger zu wickeln".

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kleiner_Finger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.